Den Ahnungslosen die Augen öffnen

In Zeiten der Konsum- und Spaßgesellschaft hat es den Anschein als ob dem menschlichen Individuum alles immer mehr egal erscheint. Doch was sind die Gründe dafür? Und wie können wir diese Tatsache ändern?

Die meisten von uns gehen die ganze Woche auf die Arbeit um sich ihr Leben zu finanzieren. Getränke, Essen, Zigaretten, Alkohol, Partys und die neusten technischen Geräte sind für die meisten der Lebensinhalt schlecht hin. Denn wer in dieser Ellenbogengesellschaft etwas zu bieten hat und immer dem Trend folgt, kommt auch weiter. Und wenn man dann Abends von der Arbeitsstelle nach Hause zurück kehrt, die man für diese ganzen Sachen braucht, hat man keine Zeit oder keine Lust mehr sich einmal Gedanken über diese Welt zu machen und was auf ihr alles geschieht. Denn so mancher denkt nicht einmal über sich selbst nach. Ob es zum Beispiel besser wäre sich gesünder zu ernähren oder ob es gut ist etwas Sport zu treiben und in die Natur zu gehen. Denn es ist für viele Menschen wichtiger dass man immer auf „Facebook“ erreichbar ist, um den Mitteilungszwang zu stillen. Oder dass eine Persönlichkeit am besten auf zwei Feiern gleichzeitig ist, um aufzuzeigen, wie toll man doch ist. Und wenn dann ein jeder diesen Teufelskreis bis an sein Lebensende folgt, da er nie aus seiner scheinbar heilen Welt erwacht ist, ändert sich in diesen Land und auf der Welt nie etwas in eine positive Richtung!

Deshalb liegt es an den wenigen Menschen, die schon aufgewacht sind, den anderen die Augen zu öffnen. Aber diese Pflicht scheint sehr schwer erfüllbar zu sein, wenn man gegen mächtige Medienanstalten und die Regierung ankommen muss. Durch gezielte manipulative Schachzüge versuchen uns die Medien immer wieder das Gehirn zu waschen und dadurch eine totale Umerziehung herbei zu führen. Schon Joseph Goebbels erkannte: „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.“ Und so kommt es dass uns erzählt wird, es gäbe kaum Armut in Deutschland oder wir bräuchten dringend Fachkräfte aus fremden Ländern. Und wenn das Volk die Lügen einmal nicht glauben will braucht die Regierung einen “bösen“ Gegenspieler den es zu bekämpfen gilt, um sich so trotzdem die Stimmen der Bevölkerung sichern zu können. Wer dann weder “gut“ noch “böse“ ist , wird meistens von den “guten“ gezwungen ihre Meinung zu vertreten. Dass er ja nicht zu den “bösen“ überläuft, da die ja eigentlich die Wahrheit sagen und somit die Macht und das Geld der Regierung gefährden. Aber wenn man den neutralen Menschen nicht auf seine Seite zwingen kann und die Argumente fehlen, dann bleiben nur Verbote. Dann setzt es Geld- und Haftstrafen und ganzen Personengruppen wird es verboten sich zu treffen. Deshalb wird es schwer für uns die anderen “schlafenden“ wach zu rütteln.

Es braucht neue Ideen und gut überlegte Aktionen die selbst ein einzelner durchführen kann. Da “Die Unsterblichen“ meistens nur in der Gruppe funktionieren und Aufkleber, Flugblätter und Demos nicht das A und O sein können wenn man das eigene Volk nicht versteht, wenn man die Jugend nicht versteht – Wenn man altmodisch bleiben will, um jeden Preis. Klar muss ein jeder von uns dabei auch viel riskieren, aber im Widerstand muss einen klar sein dass viel auf dem Spiel steht. Aber diese Gefahren von heute waren schon früher mal an der Tagesordnung und hätten die Menschen damals aufgegeben, wären wir jetzt vielleicht gar nicht auf der Welt! Aber wenn sich jeder daran beteiligt und das alles in Kauf nimmt, können wir vielleicht aus der Ellenbogengesellschaft eine Volksgemeinschaft machen. Für diese es mehr als nur arbeiten, konsumieren, feiern und schlafen auf der Welt gibt. Und so können wir mit viel Mut und etwas Glück unser Land und sogar die Welt verändern. Es muss klar sein das wir um unsere gemeinsame Zukunft kämpfen und um die Zukunft unserer Kinder! Wir brauchen eine breite Programmliste, wir müssen erkennen was wichtig ist und handeln, es bringt nichts mehr in der Vergangenheit zu leben, wir müssen die heutigen Probleme erkennen und begreifen. Denn mit dem richtigen, freien Idealismus im Herzen kann man fast alles erreichen. Also fangt an euch Gedanken über die eine oder andere neue Aktion/Anktionsform zu machen! Und versucht dann andere dafür zu begeistern!

Gemeinsam sorgen wir dafür das die kommenden Jahre politisch nicht wie die Jahre zuvor werden!

 

Ideale Brechen Ketten!

Eine Antwort auf „Den Ahnungslosen die Augen öffnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s