Den einen feiert man, der andere wird verurteilt

Anscheinend scheint es in dieser Welt mal wieder eine Sonderreglung, in Sachen Kriegsverbrechen, für israelische Bürger zu geben. Während man fast 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg ehemalige KZ-Aufseher verurteilt, leiben israelische Söldner, die nach dem Zweiten Weltkrieg angebliche Nazis töteten, auf freien Fuß.

Seit dem 6.Mai 2013 ermitteln deutsche Behörden gegen den Ex-Auschwitz-Wachmann Hans Lipischs aus Aalen in Baden-Württemberg und vier weitere früherer KZ-Aufseher des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Das niedersächsische Justizministerium informierte den Rechtsausschuss des Landtags über den Stand entsprechender Vorermittlungen. Diese wurden von der Zentralstelle zur Aufklärung von nationalsozialistischer Verbrechen eingeleitet. Das in Ludwigsburg ansässige Amt wirft den fünf Angeklagten Beihilfe zum Mord vor. Die Zentralstelle begründete die langjährige Untätigkeit mit der frühen Rechtsprechung gegen mutmaßliche NS-Verbrecher nach dem Kriegsende. Erst nach einen Bericht der Zeitung “Welt“, der sich damit befasst hat, dass die Behörden gegen die einstigen KZ-Bediensteten hätten vorgehen müssen, handelten die Ludwigsburger Beamten.
Nachdem 2011 der Richterspruch gegen den Herr Demjanjuk gesprochen wurde und dieser wegen Beihilfe zum Mord an mindestens 28 060 Juden im Vernichtungslager Sobibor zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, war dann die Zeit für Herr Lipischs, der in den USA wohnte, und die vier anderen angeklagten gekommen.“Die Rechtsprechung im Fall des KZ-Aufsehers John Demjanjuk hat uns veranlasst, im Fall Lipschis neue Ermittlungen anzustellen“, sagte Behördenleiter Kurt Schrimm.
Herr Lipischs sitzt seit dem 6.Mai im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg in Untersuchungshaft. Er soll von Herbst 1941 bis zum Frühjahr 1945 Morde im Konzentrationslager Auschwitz unterstützt haben. Dabei war Herr Lipischs nur Aufseher und Koch im Konzentrationslager und hatte nie wirklich etwas mit den Morden zu tun. Diese Tatsache erkannte auch ein gewisser Herr Streim, der 1983 in den USA umfangreiches Material gesichtet hatte. Nachdem er 97 Vorgänge und unzählige Protokolle gesichtet und verschiedene Zeugen befragt hatte, sah er keine andere Möglichkeit als Lipischs unbehelligt zu lassen. Doch Heute reicht selbst die Mitwissenschaft über die damaligen Verbrechen für eine Verurteilung aus. Der Behördenleiter Schrimm ging erst davon aus, dass sich möglicherweise 50 mutmaßliche KZ-Aufseher aus den Vernichtungslagern Auschwitz und Auschwitz-Birkenau noch in diesem Jahr wegen Beihilfe zum Mord vor Gericht verantworten müssen. Doch bis jetzt sieht es nicht danach aus, dass diese Ermittlungen eingeleitet werden. Aber die niedersächsische Landesregierung will die weitere Aufarbeitung und Bestrafung von damaligen NS-Gewaltverbrechen unterstützen. Dieses Vorhaben bezieht sich auch auf die laufenden Ermittlungen gegen zwei in Niedersachsen wohnende Ex-Wehrmachtssoldaten. Diese sollen im Jahr 1944 als Angehörige der Wehrmachtsdivision “Hermann Göring“ an Massakern in Italien beteiligt gewesen sein. Während einer der beiden Männer vor einem italienischen Militärgericht freigesprochen wurde, war der andere in Abwesenheit wegen Mordes an italienischen Zivilisten zu lebenslanger Haft verurteilt wurden.

Nun Reisen wir nach Wien. Dort lebt Chaim Miller, der vor 92 Jahren in Wien als Alfred Müller in eine jüdische Familie geboren wurden ist. Anders als seine Eltern wurde Miller nicht in die Vernichtungslager deportiert, da er nach Palästina auswanderte. Als dann 1942 die Gefahr drohte, dass Rommels Afrikakoprs in das britisch verwaltete Territorium übergreifen würden, ließ sich Chaim Miller für den Einsatz hinter den feindlichen Linien vorbereiten. Der spätere israelische Ministerpräsident Jitzchak Rabin brachte ihn den Gebrauch von Waffen aller Art bei. “Außerdem lernte ich alles was ein deutscher Soldat wissen muss. Wie man grüßt. Wie man exerziert. Und wie man deutsche Befehle ausführt.“ , so erzählt Miller. So dass sie sich bei der Wehrmacht einschleichen konnten um dann eine Sabotage durch zu führen. Während des Krieges konnten die sogenannten “Inglourious Basterd“, über die es auch einen sehr fragwürdigen Film gibt, keine Sabotageakte mehr verüben. Doch die jüdische Brigade verfügte über Namen und Adressen von mutmaßlich an der nationalsozialistischen Judenvernichtung beteiligten Personen. Diese wurden dann Nachts aus ihren Wohnhäusern geholt und auf britischen Militärfahrzeugen unter Planen versteckt. Wo sie dann nach einer Fahrt in abgelegenen Waldgebieten verhört, ohne wirkliche Beweise für schuldig befunden und hingerichtet wurden. Hier bereute Miller nur, dass seine paramilitärische Einheit nicht mehr Verbrechen an Ex-Wehrmachtssoldaten verübt hat. Auch die Nachfahren von Chaim Miller scheinen von seinen Taten sehr begeistert zu sein. Seine Enkeltochter ist ebenso der Meinung, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und nicht zu warten, dass andere tätig werden. Und dafür sorgt Herr Miller, da er durch Schulen und jüdische Zentren reist. Um dort seine Geschichte zu erzählen.

Und diese Tatsachen sind einmal mehr der Beweis, das nach dem 2.Weltkrieg meistens nur das deutsche Volk und angehörige der Wehrmacht verurteilt wurden. Und die Verbrechen eines Chaim Millers, als Heldentaten in einen großen Hollywood-Streifen gefeiert werden. Und andere Menschen, die wahrscheinlich nicht freiwillig andere Verbrechen verübt haben, nach über 70 Jahren immer noch dafür zu Rechenschaft gezogen werden. Klar stehen diese Verbrechen in keiner Regulation zueinander. Aber ein Mord bleibt ein Mord! Egal ob man tausende oder nur wenige umgebracht hat. Und deswegen müssten sich so manche Damen und Herren aus der Regierung genauso um eine Verurteilung für Herrn Miller und seine “Inglourious Basterds“ kümmern, wie sie es bei einen Herr Lipischs oder Demjanjuk getan haben. Aber dies werden wir wahrscheinlich nie in naher Zukunft erleben, da nun einmal der Sieger die Geschichte schreibt.

Dem deutschen Volke? Tagtägliche Lügen im „freiesten Staat der Welt“.

Wir werden tagtäglich belogen und betrogen. Und das von einen Staat der in Wirklichkeit eine GmbH ist. Dieser Artikel wird es aufzeigen.

Wer die Artikel des Grundgesetzes liest, wird schnell merken dass das Volk belogen und betrogen wird.

So steht im Artikel 20 des Grundgesetzes geschrieben:

„(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

Doch die Gewalt geht nicht vom Volke aus, sondern ganz im Gegenteil. Das Volk ist nur ein moderner Sklave der Politiker und deren unmoralischer Profitgier.

Die Interessen und Forderungen des Volkes werden ignoriert und jeder Kritische Geist der es auch nur wagt der Regierung zu widersprechen und zu hinterfragen wird gnadenlos „gejagt“.

So beschloss das Parlament ein Gesetz, was dem Einwohnermeldeamt erlaubt die Bürgerdaten an werbetreibende Firmen zu verkaufen. Als dieses Gesetz beschlossen wurde saßen von den über 600 Abgeordneten weniger als 30 im Parlament zur Abstimmung, da in dieser Zeit das EU Meisterschaftsspiel Deutschland gegen Italien stattfand.

Datenschützer und bei der Abstimmung nicht anwesende Politiker empören sich gegen diesen gesetzlichen Wahnsinn.

Die beliebte Hackergruppe ,,Anonymous“ rief wenige Tage später durch ein Video auf YouTube zum Widerstand auf. “Operation German Rights“ lautet der Name des Videos, indem dem Bürger ein Livemitschnitt der Parlamentssitzung präsentiert wird.

Bereits seit 1983 empfehlen Datenschutzbeauftragte der Gemeinsamen Verfassungskommission des Bundestages und Bundesrates im Zusammenhang mit Art. 1 und Art. 2 GG den nachfolgenden Text :

„Jeder hat das Recht, über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten selbst zu bestimmen. Dazu gehört das Recht auf Auskunft und Einsicht in amtliche Unterlagen. Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden, soweit überwiegende Interessen der Allgemeinheit es erfordern.“

Dieser Entwurf wurde jedoch nie als Grundrecht verankert!

Da stellt sich doch die Frage, ob die Gesetzgebung an die verfassungsmäßige Ordnung gebunden ist?

Bei genauerer Betrachtung des Artikels 146 kann man lesen :

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Die Wiedervereinigung von Ostdeutschland und Westdeutschland erfolgte am 3. Oktober 1990. Doch eine Verfassung nach Artikel 146 ist bis heute nicht beschlossen worden. Dem Bürger wird durch die Behörden das Grundgesetz als deutsche Verfassung verkauft, obwohl dies ein deutlicher Fehler ist. Die frühere DDR hatte eine Staatsverfassung.
Die jetzige BRD hat 16 einzelne Landesverfassungen aber keine Verfassung für das gesamte Deutschland.

BRD GmbH

Die BRD ist auch kein Staat, sondern eine Firma. Sie wurde im Handelsregister unter der Nummer
HRB 51411, als Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH eingetragen.

Siegmar Gabriel (SPD)äußerte sich in einer Rede wie folgt:

Ich sage euch, wir haben gar keine Bundesregierung, wir haben – Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nicht-Regierungs-Organisation in Deutschland!”

Diese Aussage wird durch oben genannte Fakten bestätigt.
Die BRD GmbH ist eine äußerst kranke Wirtschaftsform. Es werden Tag für Tag neue Millionen Kredite aufgenommen, um die Zinsen von alten Krediten zu bezahlen.

Dirk Müller (Mr. Dax) sieht das Grundproblem der gesamten Finanzkrise, im Zinseszinssystem und in der Geldschöpfung durch private Banken. Er würde das gesamte Geldsystem in ein Vollgeldsystem umwandeln und die komplette Geldschöpfung in die Hand einer einzigen staatlichen Zentralbank legen.

Damit wären Rettungspakete für Privatbanken überflüssig, da der Staat selber das Kapital in der Hand hat und es sich nicht von einer Privat Bank als Kredit leihen muss.

Der Steuerzahler würde von diesem System auch einen sehr großen Nutzen haben.

Henry Ford sagte einmal:

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Bist auch du ohne es zu wissen ein Terrorist? Der NDAA und weshalb auch Du betroffen bist!

Seit 2011 hält eine neue Gesetzesgrundlage die Vereinigten Staaten in Atem:

der NDAA (National Defense Autorisation Act). Genauer gesagt eine Erweiterung davon, Absatz 1867. Was der NDAA ist und warum auch Du Opfer dieser neuen verfassungs- und menschenrechtswidrigen Gesetzgebung werden könntest, erfährst Du in diesem Artikel.
Seit dem Attentat des 11.Septembers 2001 wurden die Bestimmungen der amerikanischen Terrorbekämpfung verschärft. Der NDAA ist die amerikanische Gesetzesgrundlage, welche den angeblichen Kampf gegen den Terror genauer festlegt. Mit Eintritt der Rechtskraft des NDAA hat der amerikanischer Bürger, sowie der Bürger auf amerikanischem Besatzungsgebiet nun NICHT mehr das Recht auf eine Gerichtsverhandlung, wenn er oder sie unter Terrorverdacht steht!

Im Absatz 1867 wird genauer definiert ob du ein möglicher Terrorist bist, wie zum Beispiel wenn:

 

  • dir ein Finger fehlt
  • du Essen für mehr als eine Woche vorrätig hast
  • du eine Schusswaffe besitzt
  • du wetterfeste Munition besitzt
  • etc.

 

Würdest du, als gebürtiger Mensch eines amerikanischen Besatzungsgebietes (der BR*D) wollen das man dich wegen solchen „Erkennungsmerkmalen“ ohne Gerichtsverfahren auf unbestimmte Zeit nach Guantanamo verschifft? Es ist nun möglich!

Wenn man bedenkt, dass ein sehr häufiges Urteil heute „Bildung terroristischer Vereinigung“ lautet, so dürfte man langsam hellhörig werden. Das Amerika angeblich seit dem Mauerfall auf seine Besatzungsrechte verzichtet, ist – wie einigen von uns allen bekannt – wohl mit einem Kindermärchen gleich zu setzten. Ob es bereits Fälle von Gefangenen deutscher Herkunft gab, werden wir wohl kaum erfahren. Schließlich wissen ja nicht einmal die US-Bürger, ob es sie schon getroffen hat -oder zumindest nicht offiziell…

Die vielen Demonstrationen und der Weltnetz-Aufschrei gegen diese verfassungswidrige Freiheitsberaubung haben nichts bewirkt! Auch der letzte Versuch von Dianne Feinstein, der Vorsitzenden des amerikanischen Geheimdienstausschusses, diese Gesetzgebung einzugrenzen schlug nicht nur fehl, er machte alles noch komplizierter. Durch eine schlaue Formulierung eines Gesetzesnachtrages versuchte sie zu verhindern, das jeder zum Terroristen gemacht werden könnte. Leider ist ihr Versuch laut Kritik des republikanischen Kongressabgeordneten Justin Amash bedeutungslos:

Einige haben behauptet, dass der Nachtrag S Amdt 1456 von Senatorin Feinstein das Recht der amerikanischen Bürger wahren und einen verfassungsmäßigen ordentlichen Gerichtsprozess garantieren würde. Bedauerlicherweise ist dies nicht der Fall. Der Nachtrag ist nichts weiter als schlau formulierter Unsinn“, so Amash auf seiner Facebook-Seite.

Dass Amerika seit dem 11. September von Attentaten verschont blieb, und zum Dank selbst hunderte verübte, interessiert wieder einmal niemanden. Hatte Obama nicht mit Amtseintritt, mit der Schließung Guantanamos geworben? Genau das Gegenteil wurde nun von ihm bewirkt, als er den Antrag zum NDAA unterzeichnete!

Das bisher letztgenannte mögliche Opfer des NDAA ist niemand geringerer als Amerikas neuer Staatsfeind Nr.1 : Wikileaks – Gründer Julian Assange. Am 28. September 2012 wurde er laut Dokumenten der Air-Force zum Staatsfeind, das stellt ihn mit “Al Qaida“ gleich. Für das amerikanische Militär wird hiermit dass kontaktieren oder unterstützen der Weltnetzseite „Wikileaks“ zum Staatsverbrechen. Die Soldaten müssten ansonsten jeder Zeit mit der Todesstrafe rechnen. Da der Feindkontakt mit der Todesstrafe geahndet werden kann! Das erklärt auch weshalb diese Information gerade aus Air-Force Dokumenten hervorging, denn auch die haben sich nun an die Feindregelung zu halten.

Durch Assanges Verfolgung kam das Thema NDAA erneut ins Rampenlicht.
Niemand weiß ob und wie viele schon heute Opfer sind!

 

Solidarität mit allen politischen Gefangenen –

Auch mit den unschuldigen Insassen Guantanamos !

 

US und A – Geisteskranke Besatzer

In den letzten Monaten häufen sich die gewalttätigen und wahnsinnigen Vorfälle bei den Besatzern aus Amerika. Was geschehen ist wollen wir Euch einmal aufzeigen.

Betrunkener US-Soldat verletzt Kameraden:

Bayern. Am Donnerstag den 5. Juli 2012 griff ein 21-Jähriger Soldat der US-Armee einen seiner Kameraden mit einer Hiebwaffe an und fügte ihm mehrere Schnittverletzungen am Bein zu. Anschließend verschanzte sich der als Drogenkonsument bekannte Angreifer in einer Sammelunterkunft und schloss sich dort ein. Da die eintreffenden Polizisten davon ausgingen, dass der US-Psychopath noch mehrere Stichwaffen oder Schusswaffen bei sich haben könnte, wurde ein Großaufgebot an Militärpolizei und der bayerischen Polizei aufgefahren. Die US-Streitkräfte schweigen wie so oft über das Tatmotiv.

Massenschlägerei vor Diskothek:

Weiden. Am 9.Januar 2012 beobachtete ein Polizist von seiner Dienststelle aus, die gegenüber einer Diskothek liegt, eine größere Auseinandersetzung mit ca. 70 Personen. Bei den beteiligten Personen handelte es sich größtenteils um farbige US-Amerikaner. Die Schlägerei konnte nur durch mehrere Polizisten unter Kontrolle gebracht werden. Da auch US-Militärpolizisten im Einsatz waren kann man davon ausgehen, dass es sich bei den Schlägern um Angehörige der US-Armee handelte.

Diese Schlägerei war nur eine von vielen. Fast jedes Wochenende muss die Polizei ausrücken, um die friedlichen Besucher der Diskothek vor den amerikanischen “Helden“ zu schützen. Die Inhaber der Diskothek mussten schon mehrmals vorzeitig schließen, um eine Eskalation zu verhindern.

Ölkrieger greift Taxifahrer an:

Oberpfalz. Ein betrunkener Angehöriger der US-Streitkräfte fuhr mit dem Taxi von Vilseck nach Amberg ohne zu bezahlen und flüchtete dann in die Altstadt. Der Taxifahrer folgte dem 23-Jährigen Mann um das ausstehende Geld zu kassieren. Als er den Besatzer auf die offene Rechnung ansprach, rastete dieser völlig aus und versuchte auf den Taxifahrer einzuschlagen. Das Opfer konnte den mit 1,8 Promille betankten Ölkrieger im Taxi einsperren und alarmierte die Polizei. Weil er mehrfach auf das Auto und Gegenstände in der Polizeidienstelle eingeprügelt hatte, musste der US-Amerikaner die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Besatzerterror durch Snowboard:

Amberg. Am 25.10.2011 ist es zu einem gewalttätigen Vorfall in einem Sportgeschäft gekommen. Ein 27-Jähriger Yankee schlug auf einen 32-Jährigen Verkäufer ein, da man sich nicht über den Snowboard-Preis einigen konnte. Als das Opfer nach zwei Faustschlägen zu Boden ging, quälte der amerikanische „Wächter der Demokratie“ sein deutsches Opfer mit weiteren Fußtritten. Eine 34-Jährige US-Amerikanerin stand für den brutalen Schläger schmiere. Trotzdem bemerkten zwei Passanten den Vorfall, alarmierten die Polizei und hielten die flüchtenden Feiglinge bis zum eintreffen der Staatsbeamten auf. Als es nun hieß, Festnahme und Transport zur Wache, tickte der GI vollends aus und schlug wie von Sinnen um sich und verletzte einen Polizeibeamten samt seiner Kollegin. Die 34-Jährige Begleiterin mischte sich ebenfalls ein und versuchte den Festgenommenen zu befreien. Sie schlug mehrfach auf eine Polizeibeamtin ein und musste deshalb festgenommen werden. Da sich beide Häftlinge auch noch weiterhin wie wilde Tiere aufgeführt hatten, wurden sie von der amerikanischen Militärpolizei abgeholt. Der Ermittlungsrichter ordnete einen Alkoholtest an. Dieser ergab 1,5 Promille. Danach wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt. Es erwartet sie eine Strafanzeige wegen versuchter Gefangenenbefreiung und Körperverletzung.

Die Regierung hat nun einen weiteren Schritt zur totalen Überwachung eingeleitet, indem sie die Innenstadt von Grafenwöhr wegen den US-Besatzern mit mehreren Überwachungskameras ausstattet. Mit der Anbringung von Videokameras, welche übrigens von der Polizeiinspektion Eschenbach überwacht werden sollen, bestätigt dieses antideutsche Regime wieder einmal seine feindliche Haltung gegenüber dem eigenen Volk. Statt das Personal in den Polizeiwachen zu reduzieren, wäre eine verstärkte Präsenz wesentlich bürgerfreundlicher als eine Rund-um-die-Uhr-Spionage, der JEDER unbescholtene Deutsche dort nun ebenfalls ausgesetzt ist.

Doch die einfachste und zugleich kostengünstigste Lösung wäre folgende Empfehlung:

Wer Drogensüchtigen freien Zutritt zu Waffen verschafft und seine Soldaten wehrlose Menschen zusammenschlagen lässt soll nach Hause fahren !

AMI GO HOME !! – Besatzer Raus !!

Durchsuchungen bei den Betreibern des Thiazi-Forums

In den frühen Morgenstunden wurden in elf Bundesländern Durchsuchungsmaßnahmen gegen die Betreiber des umstrittenen “Thiazi“-Forums durchgeführt. Die Betreiber des Forums stehen in Verdacht eine kriminelle Vereinigung gegründet zu haben. Das Forum steht schon seit Jahren in der Kritik da ein Teil der Betreibermannschaft dem Verfassungsschutz angehören soll.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Rostock stürmten Beamte des Bundeskriminalamts , der Polizei und der Bundespolizei 24 Wohnungen und verschiedene Geschäftsräume in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg. Weitere Durchsuchungen fanden in Niedersachsen, Bayern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen statt. Zeitgleich wurde eine Wohnung in Großbritannien von Spezialkräften durchsucht. Hauptbeschuldigte der seit 2009 andauernden Ermittlungen sind ein 30-jähriger Erzieher sowie eine 30-jährige Hausfrau und Mutter, die seit Jahren Verantwortliche des „Thiazi“-Forums sein sollen.

Die weiteren 26 Beschuldigten im Alter von 22 bis 64 Jahren stehen im verdacht, mehr als 2.400 Liedtexte von Tonträgern und mehr als 1.400 Tonträger zum Herunterladen angeboten zu haben. Diese Waren sollen angeblich zum Hass gegen Ausländer, Juden und Menschen anderer Hautfarbe aufstacheln und zu Gewalttaten aufrufen. Des weiteren sollen zahlreiche Textdokumente und Tonträger auf der Seite aufgetaucht sein , die den Holocaust leugnen. Im Zuge der Ermittlungen wurden vier Beschuldigte aufgrund von Haftbefehlen festgenommen. Außerdem wurden zahlreiche Computer, Laptops, Datenträger sowie schriftliche Unterlagen sichergestellt und Arrestbeschlüsse vollstreckt.

Wer sich jetzt ein neues Forum sucht, da die Netzseite geschlossen wurde, der sollte unbedingt im Forum auf www.vufkp.org vorbeischauen. Dort erwarten euch spannende Demo- und Konzertberichte, verschiedene Themen und Aktionsvorschläge und ihr könnt euch mit einer Vielzahl von Aktivisten unterhalten. Solange ihr am echten Widerstand interessiert seit ist dies der richtige Platz für euch !

 

Weiteres hier unter Kommentare…

GmbH statt BRD ?

Ist die sogenannte Bundesrepublik Deutschland eher eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ? So mancher Bürger hat schon seit Jahren das Gefühl, er wäre mehr ein Angestellter und nicht Bürger dieses Staates.

Die Kapitulationsurkunden der Deutschen Wehrmacht vom 07.05.1945 und 09.05.1945 beendeten zwar die Kampfhandlungen, nicht jedoch die Existenz des Deutschen Reiches. Die Regierung des Reiches wurde am 23.05.1945 verhaftet. Ein Friedensvertrag wurde nicht geschlossen, weder mit der BRD noch mit der ehemaligen DDR- und steht bis heute aus. Das Bundesverfassungsgericht Karlsruhe (Präsidentin Prof. Dr. Jutta Limbach) urteilte am 31.7.1973 [BVerfGE Bd. 36, 1-37 (LT1-9) BGBl I 1973, 1058] und am 21.10.1987 [Bd.77, S.137,150,154,160,167] einstimmig und wunschgemäß, dass das Deutsche Reich 1945 nicht untergegangen sei, sondern fortbestehe.

Nun reisen wir ins Jahr 1990 , ganz Deutschland feiert seine Wiedervereinigung und die neugegründete BRD. Doch die Bundesrepublik Deutschland wurde nicht neugegründete sondern im Sommer 1990 juristisch aufgelöst und zur “Finanzagentur GmbH“ erklärt wurden. Diese Firma setzt jährlich Milliardenbeträge um (die Medien berichteten von Neukreditaufnahmen von bis zu 17 Mrd. Euro täglich) und das bei einer kleinen Haftungsdecke. Gegen diese Finanzagentur wurden schon zahlreiche Konkursanträge gestellt, die alle gerichtlich abgewiesen wurden. Da es für diese GmbH Sondergesetze gibt : Amtsgericht Darmstadt 02.03.2005 Insolvenzgericht Geschäfts-Nr.: 9 IN 248/05 Beschluss: Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird als unzulässig zurückgewiesen. Gründe: Gemäß § 12 Abs. 1, Ziffer 1 InsO ist die Durchführung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Bundes unzulässig.

Dieser Beschluss sagt rechtssicher aus, dass die beklagte GmbH im Besitz des Vermögens des Bundes ist! Damit ist das gesamte Staatsvermögen im Besitz einer privaten Körperschaft, welche lediglich mit 25 500,- Euro haftet und dabei Billionen von Schulden hat ! Und diese Körperschaft privatisiert diesen „Staat“ immer mehr. Da werden die Arbeitsämter und Sozialämter gegen Job-Center und diverse Sozialfirmen getauscht und die Antragsteller zu Kunden gemacht. Da diese neuen Sozialfirmen meist als GmbH strukturiert sind. (ARGE GmbH etc.) Mit diesen Änderungen gehen auch viele Rechtsansprüche verloren, die normalerweise in der Staatspflicht anzusiedeln sind.

Welches Volk würde wohl so freimütig immer neue Steuern bezahlen, wenn es wüsste, dass diese Gelder einer privaten Körperschaft zufließen, der gegenüber der einzelne Bürger überhaupt keine Verpflichtungen hat ?!

Doch das Volk wehrt sich nicht gegen dieses abartige Treiben, da kaum einer etwas darüber wissen kann. Denn die private Körperschaft tut alles um diesen Zustand zu verschweigen. Solange der Bürger mit sich selbst beschäftigt ist, wird er kaum etwas davon bemerken. So werden die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer gemacht, durch die Medien gefügig gemacht und mit den neusten Trends verblödet. Deshalb ist es unsere Pflicht , über diese Verbrechen am deutschen Volk zu berichten, dass es dem ganzen ein Ende setzen kann!


Brutaler Überfall auf einen Aktivisten

Rund 80 Antifaschisten aus Saalfeld, Jena und Erfurt demonstrierten unter massivem Polizeischutz in der thüringischen Stadt Saalfeld. Bei der Veranstaltung „Damals wie heute – rechten Konsens brechen!“ wurde ein Freier (Nationaler) Aktivist von Teilnehmern der Kundgebung verletzt.

Den 10.März 2012 wird ein Aktivist aus unseren Reihen wohl nie vergessen. Als er sich zusammen mit seinen Kameraden des “Freien Netz Saalfeld“ in die Innenstadt Saalfelds aufmachte, um die Demo des „Antifaschistischen Jugendbündnis Saalfeld“ zu beobachten, wurde die 7 Mann starke Gruppe von ca. 80 “friedlichen“ Antifas angegriffen. Die Ordner hetzten den mit Eisenstangen bewaffneten Antifamob zum Angriff auf. Als die sieben Aktivisten versuchten zu flüchten und nach einem Polizeibeamten suchen wollten, stürzte einer von ihnen. Das nutzte der rote Abschaum aus, um den am Boden liegenden Mann zu verletzen und auszurauben. Da erinnert sich so mancher Bürger an die pöbelnden Punks auf dem Saalfelder Markt Anfang und Mitte der 90er Jahre oder an die Ausschreitungen auf Volksfesten, die zumeist von linken Jugendlichen ausgingen.

Auf der Seite des „Antifaschistischen Jugendbündnis Saalfeld“ wurde schon vor der Demo gegen “Rechte“ und vermeintlich unpolitische Jugendliche gehetzt:

„Mit dem Wegfall der Selbstbetroffenheit durch rechte Übergriffe und einem Erschlaffen der Naziszene verschwand auch die Einsicht, sich mit Nazis auseinanderzusetzen und gegen sie aktiv zu werden. Teile des Publikums, das an einem Tag mit Linken in Saalfeld feiert, klatscht am nächsten mit Faschos in der Disco ab. Mensch versteht sich und hat keine Probleme miteinander. Politik nervt sowieso und hat beim Party machen nichts verloren. Außerdem kennt mensch sich ja von früher aus der Schule und so übel ist der oder die in dem „Ruhm und Ehre der Wehrmacht“-T-Shirt auch nicht.“ (Quelle)

Dass der für Ost-Thüringen zuständige DGB-Gewerkschafter Sandro Witt, gemeinsam mit dem DGB-Kreisvorsitzenden Bernhard Hecker und seinen Kollegen, an der gestrigen Demo teilnahm, zeigte einmal mehr die politische Einstellung des “Deutschen Gewerkschaftsbundes“!

In der OTZ ist von 300 Demoteilnehmern zu lesen ,der restliche Netzartikel wurde auch sehr links gehalten und viele Kommentare wurden einfach gelöscht. Das nennen Sie also Meinungsfreiheit ?

Im Demo-Bericht der Antifa heißt es:

Die Stimmung war gut, die Demospitze laut und so konnte der Forderung den rechten Konsens zu brechen kraftvoll Nachdruck verliehen werden.
Die Polizei begleitete den Demonstrationszug zurückhaltend und ermöglichte damit eine gute Außenwirkung. Da die Nazis dazu aufgerufen hatten, unsere Veranstaltung zu stören, konzentrierten sich die Beamt_innen darauf Störaktionen rechter Kleingruppen zu verhindern.
Jedoch schaffen es mehrere Nazis direkt an der Aufzugsstrecke zu provozieren und Fotos oder Videos aufzunehmen. Einige von ihnen wurden in Gewahrsam genommen oder mussten den Rückzug antreten. Die Nazis beschädigten ein am Bahnhof geparktes Auto eines DGB-Funktionärs und bedrohten diesen später auf der Polizeiwache.
Wir schätzen die Demonstration als erfolgreich ein und sehen sie als Auftakt für weitere antifaschistische Aktivitäten im Landkreis. Ein herzlicher Dank geht an alle Menschen, die vorwiegend aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt den Weg nach Saalfeld fanden um die Antifaschist_innen hier zu unterstützen.“

Es bleibt weiterhin spannend im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt !

Wir wünschen dem Opfer des brutalen Überfalles Gute Besserung!