Frauenquoten, Emanzipation, Gender- Untergang der Gesellschaft?

„Männer können Welten bauen, ein Volk steht und fällt mit seinen Frauen.“

Schon als Kinder erfuren wir: Papa geht arbeiten und Mama kümmert sich um Haushalt und erzieht die Kinder. Das entsprach der Normalität, dem Idealbild der Familie. Seit wir denken können existiert dieses traditionelle Familienbild, doch es droht zu scheitern und die alten Werte werden verdrängt und durch ein neues „Klischee“ ersetzt, das in uns den Anschein erwecken soll, dass alles Neue, Moderne einer besser funktionierenden Familie entspricht. Doch warum glauben wir, dass das alte Modell nicht mehr zeitgemäß ist?

 

Einführung von Frauenquoten
Vom System eingeführte Frauenquoten sollen dazu dienen, der Frau Gleichberechtigung zu verschaffen. Die Frau fühlt sich diskriminiert, da Männer in vielen Berufszweigen bevorzugt werden. Dies bezieht sich hauptsächlich auf Beförderungen in höhere Positionen. Doch welche Frauen sind das, die sich diskriminiert fühlen? Feministinnen? Deprimierte Hausfrauen? Karrieregeile Weibsbilder? Da wir in einer Demokratie leben und sich hier rein gar niemand, auch keine Minderheit, diskriminiert fühlen darf, muss die Mehrheit des Volkes auf alle Randgruppen Rücksicht nehmen. Wenn sich also ein paar Frauen ungerecht behandelt fühlen, muss sich die gesamte Gesellschaft darauf einstellen. Spezielle Gesetze müssen von der Regierung eingeführt werden und dann werden einfach einmal ein paar Familienväter aus ihren Managerpositionen gedrängt, da die Frauenquoten per Gesetz steigen sollen.

Gendermainstreaming
Die Wissenschaft des Genderismus (engl. gender = Geschlecht) dient dem Zweck, die Theorie zu belegen, dass Männer und Frauen von Grund auf „gleich“ sind. Alle typisch weiblichen und männlichen Eigenschaften, Vorlieben und Denkweisen seien ursprünglich gleich und von den Eltern und der gesamten Gesellschaft anerzogen worden. Das soziale Geschlecht existiert also nicht und ist reine Fiktion, eine bloße Erfindung der Menschheit.
D.h., wenn Mädchen gerne mit Puppen spielen, dann ist das der „Verdienst“ der Eltern, da diese ja ihren Töchtern eingetrichtert haben, dass Mädchen mit Puppen spielen müssen. Genauso verfahren diese „sexistischen Eltern“ mit ihren Söhnen. Wenn Jungs mit ihren Schwestern Barbie spielen, statt draußen im Matsch versuchen einen Ball ins Tor zu jagen, dann droht der Papa seinen Söhnen mit Prügeln.
Alles natürlich reine Ironie, doch genau so stellen es Gutmenschen dar.

Schon in der Kinderbibel lasen wir, dass Mann und Frau von Gott erschaffen wurden. Adam und Eva, die ersten Menschen im Paradies. Eva war anders als Adam, nicht nur biologisch, sondern auch ihre Denkweisen waren divers. Es handelte sich um zwei verschiedene Charaktere. Das Bild von Mann und Frau hat sich über Jahrtausende in unserer Gesellschaft verankert und wir orientieren uns stets daran und das in nahezu jeder Lebensituation, jedoch unbewusst.

Nicht nur im Christentum wird dieses Menschenbild gewahrt, sondern auch der Darwinismus belegt die Theorie, dass es Mann und Frau schon immer gab.

„Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand“ (Charles Darwin)

In der Tierwelt wird nicht über Geschlechter diskutiert, sie existieren einfach und jede Geschlechterrolle hat ihre konkreten Aufgaben in der Herde, im Rudel oder einfach nur in der Tierfamilie.
Irrelevant welche Quellen wir hinzuziehen, ob religiöse, wissenschaftliche oder schlicht und einfach die Natur, in jeder Hinsicht finden wir ähnliche Interpretationen der Rollen des Weiblichen und Männlichen.

Emanzipation – Frauen bekommen mehr Rechte
Im Jahre 1919 wurde das Wahlrecht für Frauen eingeführt. Die Frau sollte mehr Rechte bekommen und genauso über die Zukunft des Staates mitentscheiden dürfen wie der Mann. Bis 1977 musste die Frau ihren Ehemann fragen, wenn sie einer beruflichen Tätigkeit nachgehen wollte. Anhand dieser zwei Beispiele sieht man wie sich unsere Gesellschaft weiterentwickelt und die Frau immer mehr Rechte bekam und auch in Zukunft bekommen wird, denn wie man den Medien entnehmen kann, ist die Frau immer noch nicht gleichberechtigt genug. Jede Benachteiligung der Frau in der Menschheitsgeschichte muss doppelt und dreifach wieder „gutgemacht“ werden um den Schein der demokratischen Gesellschaft zu wahren. .

Die Frau als (Mit-)Ernährer der Familie
Innerhalb der letzten 20 Jahre ist eine drastische Veränderung der Rolle der Frau innerhalb der Familie erkennbar. Früher entsprach es der Normalität, dass die Frau die Kinder erzog und den Haushalt führte, während der Mann arbeitete um die Familie zu ernähren. Heutzutage ist die Frau schier gar gezwungen, arbeiten zu gehen, um für die Familie (mit)zusorgen. Hinsichtlich Währungsreform, steigender Mietpreise, Wirtschaftskrise, Erhöhung der Mehrwertsteuer, etc. ist es nur noch wenigen Familienvätern möglich, als Alleinverdiener den durchschnittlichen Lebensstandard der Familie zu sichern.
Dies führte während der letzten zwei Jahrzehnte zu erhöhter Belastung der Haushaltskasse, was widerrum die Frau indirekt dazu „gezwungen“ hatte, mit einem zusätzlichen Gehalt die Familie mitzuernähren. Ob es sich bei diesem zusätzlichen Verdienst um eine berufliche Tätigkeit in Voll-, Teilzeit handelt oder um einen Minijob, steht ganz außer Frage, jedenfalls wird die Frau zusätzlich „belastet“, in dem sie sich um Kinder und Haushalt kümmern muss und obendrein noch halbtags oder ganztags das Einkommen der Familie aufbessern muss.

Die Frau will arbeiten!
Viele Frauen behaupten von sich, sie wollen arbeiten. Ob das wirklich das wahre Bedürfnis ist oder die Frau einfach von der Gesellschaft dazu „gedrängt“ wird, weil die moderne Frau Karriere machen sollte, bleibt offen.
Die Frau ist ein Organisationstalent im Haushalt. Keiner beherrscht das Multi-tasking so wie sie. Kochen, Waschen, Putzen, Einkaufen, Kindererziehung uvm. zu organisieren ist ein Talent, dass nur sehr wenige Männer beherrschen. Der Mann ist ein erfolgsorientiertes Arbeitstier, die Frau ein Genie im Haus. Dass die Stärken beider Geschlechter in diesen Gebieten verwirklicht werden ist ein Zusammenspiel, das eine funktionierende Familie ausmacht.

Neuzeitliche Familienmodelle
Durch die erhöhte Scheidungsrate in der Bundesrepublik, finden wir immer öfter das Beispiel des Alleinerziehenden. In den 90er-Jahren vermehrt alleinerziehende Mütter, heutzutage keine Seltenheit: Alleinerziehende Väter. Die traditionelle Familie droht zu zerbrechen. Doppelbelastungen, Arbeit und Familienführung kombiniert, liegen an der Tagesordnung in deutschen Familien. Der Alleinerziehende muss also die Aufgaben beider Elternteile, Vater und Mutter, komplett allein meistern und muss nach außen den Schein wahren, dass beides zusammen keine Herausforderung für ihn stellt.
Das darausfolgende Modell: Patchwork – zwei alleinerziehende finden sich und gründen gemeinsam eine Familie. Dieses neuartige Modell kann sehr gut funktionieren oder auch in einigen Fällen gar nicht, siehe Hartz-4-TV auf „RTL“, „SAT1“, etc.

Welche Problematik finden wir bei diesen Familien, bei denen es nicht funktioniert? Die Frau, die zuvor alleinerziehend mit bspw. zwei Kindern war, nun einen Mann kennengelernt hat, der selbst drei Kinder hat, die alle bei ihm leben, weil seine Frau ihn verlassen hat, muss jetzt lernen sich zu arrangieren. In der vorhergegangenen Situation war sie auf sich allein gestellt und lernte sich und ihr Leben mit ihren Kindern und der Arbeit, der sie wohl oder übel nachgehen musste um ihre Kinder zu ernähren, zu organisieren. Sie hat einen gewissen Grad an Selbstvertrauen und Stärke erlangt und weiß nun einigermaßen, das Leben zu meistern. Sie hat Spaß an ihrem neuen Teilzeitjob in einer Boutique. Früher war ihre Arbeit nicht unbedingt nötig, da ihr Ex-Ehemann ein hohes Tier bei einer großen Bank war und das Geld immer von allen Seiten reichte. Nun hat sich die Frau, der Situation bestens angepasst und steht mit beiden Beinen im Leben. Ihr neuer Ehemann arbeitet lediglich als Lagerist in einer kleinen Fabrik und das Geld liegt gerade so über der Mindestlohngrenze. Da zwei plus drei bekanntlich fünf gibt und die Familie auch etwas Wurst auf das Brot haben möchte, sind nun beide Eltern gezwungen arbeiten zu gehen um allen Kindern einen durchschnittlichen Lebensstandard zu ermöglichen.

Die Frau, das Organisationstalent im Haushalt möchte natürlich alles im Griff haben und der Haushalt muss einwandfrei funktionieren, denn in dieser Hinsicht ist sie Perfektionistin. Der Mann arbeitete bisher immer und den Haushalt bekam er immer irgendwie hin, so dass alles einigermaßen in Ordnung war. Er hat sich seine eigenen Angewohnheiten geschaffen und den Tagesablauf auf ihn und seine Arbeit ausgerichtet. Dieser Haushaltsplan, soweit es einen gibt, unterscheidet sich vollkommen von dem der Frau und beide sind nur sehr schwierig aufeinander abzustimmen. Da aber beide Elternteile in Vollzeit arbeiten gehen müssen, und das in verschiedenen Schichten, treffen hier verschiedene Angewohnheiten und Talente aufeinander, die zu Problemen führen. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen und durch die Doppelbelastungen beider Partner, Haushalt und Arbeit kombiniert, kommt es zu Differenzen und Meinungsverschiedenheiten. Die Frau, die gelernt hat, unabhängig zu sein, muss nun zwar nicht abhängig sein, aber wieder neu lernen sich unterzuordnen. Unterordnung ist nicht für jeden eine Herausforderung, doch für einige Menschen ein großes Problem.

Jedes Geschlecht bringt ein gewisses Talent mit sich, das widerspricht nicht der Tatsache, dass auch der Mann einen ordentlichen Haushalt führen kann und genauso gut die Kinde erziehen kann wie die Frau, aber die Grundidee liegt in der Teilung der Aufgaben des Alltags. Jeder kann nur 100 % geben und die Perfektion liegt darin, diese 100 % auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Es ist die beste und vernünftigste Weise, das Familienleben zu meistern und dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Wir müssen nicht nach Klischees leben, aber die Vergangenheit bestätigt uns immer wieder in unseren Ansichten und Idealen. Wenn unserem gesellschaftlichen Leben, bei dem ohne Wenn und Aber die Familie die Basis ist, das Scheitern droht, dann müssen wir reagieren und unser Handeln analysieren. Wir selbst müssen in uns gehen und erkennen, welche Entscheidungen vorab getroffen wurden und welches Handeln der Gesellschaft diese Missstände verursacht haben. Veränderungen können eine Verbesserung hervorrufen oder aber eine negativere Auswirkung haben, als das Vorherige.
Dieser Artikel wurde verfasst von einer Frau. 🙂

Die Theorie der Memetik in Anwendung auf die moderne Gesellschaft und Versklavung des Geistes

Die Beschäftigung mit gesellschaftlichen Phänomenen, Regierungskonstruktion, medialen Einflüssen und vielen anderen Dingen, die eine Person als einzelnes Individuum betreffen, wie auch größere Personengruppen, erfordert einen wissenschaftliches Fundament um Erklärungen eines Ist – Zustandes zu liefern. Wenn man sich das menschliche Zusammenleben anschaut, stößt man auf Kommunikation, denn Interaktion macht den Menschen erst fähig, eine Gesellschaft aufzubauen. Im folgenden Aufsatz wird versucht, eine Theorie zu entwickeln, die hilft, Tatsachen im Regierungssektor verstehen zu können. Welche Tatsachen sind gemeint? Geht man auf die Straße, wird man von visuellen Reizen überflutet, die von Werbeagenturen entwickelt und publiziert werden, um die überproduzierte  Konsumgesellschaft aufrechtzuerhalten, um somit Profite und Gewinne zu steigern, die mit dem Konsum einhergehen. Das wäre also die erste Tatsache, welche den Kapitalismus, die Regierung stützt. Die zweite Tatsache findet man nicht nur auf der Straße, sondern im Heim. Nahezu jeder Haushalt in der BRD besitzt ein Fernsehgerät, das regelmäßig, besonders in den Abendstunden zur Entspannung in Betrieb genommen wird. Man erfährt „ Neues“ aus der Welt, natürlich alles wahre Darstellungen und lässt sich von Mainstreammedien das Gehirn vollpusten. Genau hier kann man ansetzen und Fragen stellen, die für wichtig gehalten werden sollten und die in kritischer Auseinandersetzung Antworten geben können, um eine Welt mit Hunger, Leid, Elend, Globalisierung, physisch unmöglichen Wirtschaftswachstum, verschuldeten Staaten, Drogenkonsum und kollektivem Wahnsinn, welcher in einer Volksverdummung endet, zu verstehen. Man stellt sich die Frage nach dem freien Willen des Einzelnen und ob man überhaupt einen hat. Man sollte sich die Frage stellen, wie alle 4 Jahre Politikdarsteller vom Volk gewählt wird, ohne das jenes ein schlechtes Gewissen hat. Warum geht man überhaupt wählen? Weshalb unterstützt man ein System, welches Krieg, Hunger und Leid fordert und fördert, anstatt es zu beseitigen. Warum werden die Kinder in ein AusBildungssystem geschleust, dass nur roboterähnliche Zinssklaven produziert? Wieso und weshalb schafft man es, der Bevölkerung einzutrichtern, das BRD sei ein Staat? Warum darf man das am Mittelmeer lebende Volk nicht kritisieren und bestimmte Personen nicht gut finden?
Wer sorgt dafür und mit welchem Ziel, dass die Menschen und deren Nachkommen nur plappern anstatt zu reden? Warum soll man Multikulti toll finden und warum werden Menschen als Nazi abgestempelt, wenn sie es nicht tun? Diese Fragen sollte man beantworten und die folgenden Thesen sollen ihren Teil dazu beitragen, ein wenig erhellendes Kerzenlicht in die dunkle Stube der dogmatisierten Gesellschaft zu bringen.
Die Antworten auf solche Fragen findet man in einem tollen Buch. Susan Blackmore verfasste das Buch „ Die Macht der Meme oder die Evolution des Geist“ indem man sehr gut feststellen kann, wie heutige Menschenlandwirte aus Profit – und Machtgründen arbeiten und trotzdem von der breiten Masse der Ressource Mensch nicht hinterfragt werden.   
Die Memetik bietet einen Erklärungsansatz, um die aktuelle geistige Landschaft in einer Gesellschaft zu verstehen. Zunächst einmal sollte jedoch geklärt werden, was die Memetik ist und womit sich diese Theorie beschäftigt.

Die Genetik beschreibt die physische Gestaltung des Körpers und deren biologischen Vorteil. Die Memetik versucht eine Theorie der psychischen Gestaltung des Menschen zu erstellen und damit Evolutionsprozesse nach dem darwinistischen Modell zu hinterfragen und Alternativen anzubieten, indem sie versucht die Evolution anhand psychischer Selektion zu erklären. Was ist ein Mem? „Mem: Ein Element der Kultur, das offenbar nicht auf genetischem Weg, insbesondere durch Imitation, weitergegeben wird“ (Blackmore, 1999). Die Memetik geht also davon aus, dass alles was man tut und denkt auf Imitation zurückzuführen ist, ohne über diese Imitation nachzudenken, weil es einfach geschieht. Die Imitation von Memen geschieht sowohl auf vertikaler Ebene, Kinder ahmen die Verhaltensweisen ihrer Eltern nach, wie auch auf horizontaler Ebene, Nachahmung innerhalb einer Generation. Wichtig hierbei ist festzuhalten, dass der Mensch die einzige Art ist, die die Fähigkeit der Imitation besitzt, aufgrund des übergroßen Gehirns. Blackmore schreibt zum Imitationsverhalten und deren verschiedenen Lerntypen, „Wir benutzen denselben Begriff – Lernen – für einfache Lernassoziationen oder „klassische Konditionierungen“ ( etwas, das praktisch alle Tiere können), für das Lernen durch Versuch und Irrtum (etwas, das alle Tiere können) und für das Lernen durch Nachahmung (etwas, das kein Tier kann)“ (Blackmore, 1999). Dies bedeutet, dass die unglaubliche Leichtigkeit, mit der Menschen einander imitieren können, den Menschen als Spezie auszeichnet. Der Mensch ist die einzige Art auf diesem Planeten, der es möglich ist, Imitation als Leichtigkeit zu empfinden und jedes menschliche Wesen ist permanent von Memen umgeben ist. Was nun aber genau sind eigentlich Meme? Richard Dawkin schreibt, dass „Meme von Gehirn zu Gehirn überspringen, vermittelt durch einen Prozess, den man im weitesten Sinne als Imitation bezeichnen kann“ (Dawkins, 1976). Das bedeutet, Meme sind Informationseinheiten, welche von einer Person oder Medium auf ein anderes überspringen und sich dort zunächst verankern. Alles was zum menschlichen Gehirn auf verbaler und visueller Ebene gelangt, ist ein Mem. Dies sind alle Wörter im Wortschatz einer Person, alle Geschichten, Fertigkeiten, Gewohnheiten und besonders wichtig, alle Dogmen und Regeln. Festzuhalten ist, das Meme als Informationseinheit im Ausgang absolut wertneutral sind. Sie verbreiten sich, ohne darüber nachzudenken, ob sie schädlich, nützlich oder neutral für ein menschliches Gehirn sein können. „Natürlich scheren sich Meme nicht um die Folgen, sie sind egoistisch wie Gene und verbreiten sich einfach, wenn sie können und erfolgreiche Meme kopiert werden und sich ausbreiten, erfolglose hingegen nicht“ (Blackmore, 1999). Genau diese Stelle ist interessant, da im Hinblick auf die moderne Gesellschaft und der geistigen Versklavung wichtig ist, wie Meme erfolgreich werden und welche Meme dies sind.
Anhand von ausgewählten Beispielen wird eine Theorie dargestellt. Bereits an dieser Stelle kann man sagen, sofern diese Theorie in der Praxis haltbar ist, dass der Determinismus (Lehre von der Unfreiheit des menschlichen Willens) in unserer Gesellschaft Bestand hat, jedoch nicht bewusst internalisiert wurde, da determinierte Menschen nützlich sind. Um Evidenz walten zu lassen, lässt man noch einmal Blackmore zu Wort kommen. Sie schreibt, „Statt unsere Ideen als Eigenschöpfungen anzusehen, die für uns arbeiten, müssen wir sie uns als autonome egoistische Meme ansehen, denen es nur darum geht, kopiert zu werden. Dank unserer Fähigkeit zur Imitation sind wir Menschen lediglich die physischen „ Wirte“ geworden, die die Meme benötigen, um sich auszubreiten. So sieht die Welt jedenfalls aus Sicht der Meme aus“ (Blackmore, 1999). Zum Glück schwächt sie diese erschreckende Aussage für jeden vermeintlich freiheitlich und autark denkenden Menschen mit dem letzten Satz des Zitats ab, denn dies würde bedeuten, dass die menschliche Zivilisation geistig ohnmächtig ist,  außer derer, die die Hebel der Memetik für sich nutzen und bedienen. Meme sind neutrale Informationseinheiten, denen es nur darum geht, möglichst häufig kopiert zu werden, um so als Informationseinheit in den menschlichen Wirten bestehen zu bleiben und physisch in Erscheinung treten. Physische Erscheinung in dem Sinne, dass die menschlichen Wirte bestimmte Handlungen vollziehen, die von den Memträgern der ersten Generation in die psychische Welt gesetzt wurden. Memträger ist die Machtelite, die hier nicht genauer benannt wird. Die Memverbreitung der Machtelite findet über die Medien jeglicher Art statt, wie auch durch Strohmänner in Politik und Wirtschaft. Die Machtelite ist darauf bedacht, bestimmte Meme zu verbreiten, die ihre Machtposition festigen und dafür sorgen, dass sie nicht infrage gestellt werden.
Da diese Personengruppe ihre Macht mithilfe des Geldes hält, müssen sie also dafür sorgen, dass die Memwirte mit dem Mem  – Geld ist die Bedingung für ein tolles und sorgenfreies Leben – infiziert werden, sodass die Memwirte diese Informationseinheit so oft wie nur möglich kopieren und bei physischer in Erscheinung – Tretung dieser Einheit mithilfe eines Belohnungssystems belobigt werden. Das Geldmem ist also darauf ausgerichtet, das System des Kapitalismus zu stützen. Gelobt wird der Memwirt, indem er sich im Sinne des Materialismus Befriedigung schafft und den Status erhält, den seine Besitztümer an Wert haben. Einfach gesagt, in einer kapitalversessenen Gesellschaft ist man als Memwirt nur dann erfolgreich und angesehen, wenn man einen Porsche, ein teures Haus und viele andere schicke tolle Sachen besitzt. Alle anderen Memwirte, die diese Sachen nicht besitzen, jedoch vom Geldmem betroffen sind, sehen nun, wie man belobigt wird und versuchen dem Geld um jeden Preis nachzujagen, um ebenfalls belobigt zu werden. Sie bedienen eine ganze Industrie. Dieses System ist ebenso primitiv wie genial.
Nehmen wir ein anderes Beispiel, eines, das manch einen direkt betrifft. Geht man auf das substantielle Mem Wissen ein. Dafür ist es wichtig, dass Wissen eine Definition erfährt, die sogleich folgen soll.

Wissen = Über die objektiv wichtigen und relevanten Tatsachen in der Welt Kenntnis haben und strukturiert wider geben können.

Wissen ist ein Mem der ersten Ebene, heißt, dieses Mem ist zunächst absolut neutral und wird nicht gewertet. Die zweite Ebene dieses Mems ist die Ebene der Verbreitung und Kopierhäufigkeit. Auf dieser Ebene entscheidet sich, ob und welches Wissen erfolgreich ist. In Anbetracht der Tatsache, dass man zum Teil in der Lage ist, Wissen in der aktuellen Situation differenziert betrachten zu können, kann an dieser Stelle eine nächste Memtheorie dargestellt werden. Es gibt zwei Arten von Wissen,

  1. (Nonkonformes) Wahres Wissen
  2. Konformes, institutionalisiertes Wissen

Zu 1.)
Dieses Wissen geht mit dem Revisionismus einher und stellt Tatsachen transparent und real innerhalb des Weltgeschehens auf allen Ebenen wertfrei dar.

Zu 2.)
Dieses Wissen stellt Tatsachen zur Machterhaltung verzerrt und im Sinne der „ Nach – Richten“ dar und versucht zum Erhalt des bestehenden Systems die Memwirte in den Erziehungsanstalten in die Konformität zu dirigieren. Dieses Wissen ist das Mittel zum Zweck.

Als Beispiel ein Mem, welches gerade im Geltungsbereich der Besatzungsmächte häufig angewendet wird. Das Multikulti – Mem. Dieses Mem hat noch weitere unterstützende Meme, die wiederum an weitere Meme andocken und bestimmte Verhaltensweisen bei den Wirten hervorrufen (dazu an anderer Stelle aber mehr). Das Multikulti – Mem wird über die Medien und die sogenannten Bildungssysteme als Informationseinheit installiert. Auch hier muss man anfangs wieder von Neutralität sprechen.
Die Multikultur wird jedoch von den Medien und entsprechenden Ausbildungsinstitutionen  als großartig und toll dargestellt, als eine Chance für uns alle. Dies sind weitere Meme, die Multikulti nicht mehr als neutral konnotieren, sondern als gut. Da die Sachlage jedoch nach dem Wissen 1. ganz anders aussieht, ist das gute Mem nicht mehr haltbar, obwohl es sich sehr erfolgreich verbreitet hat und oft kopiert wurde, da eine multikulturelle Einstellung ja belobigt wird. Es gibt jedoch auch Menschen, die sich nicht für jede Informationseinheit als Wirte nutzen lassen und die oft kopierten Meme auf ihre Stichhaltigkeit prüfen. An diesem Punkt arbeitet wieder das primitive System der Memverbreitung durch die Medien. Es werden, um Multikultur zu retten, Meme eingeschleust, die die Menschen ausschalten sollen,  bei denen Multikultur nicht infiziert wurde. Es wird das deutsche Gespenst bedient, welches  ein riesiger Memkomplex ist. Das deutsche Gespenst ist die Nazigeschichte und Adolf Hitler. Sie werden wohl angewendet, um den kritischen Memwirt auszuschalten, indem man das Gespenst mit einem negativen Anhang behaftet.
Zur Struktur:

Mem 1 = Multikultur

Mem 2 = Multikultur ist gut und gewollt ( Mittel zu bestimmten Zwecken)

Mem 3 = Alle die Multikultur nicht toll finden, müssen ausgeschaltet werden, da gefährlich

Mem 4 ( Warum gefährlich?)  = Diese Memwirte sind rechtsradikal, weil sie Adolf Hitler toll finden und Ausländer nicht

Dies ist etwas salopp und unwissenschaftlich ausgedrückt, aber so ist das Prozedere im Allgemeinen. Man muss sich also fragen, was die Machtelite mit diesem Prozedere bezweckt.

 

Um zu verdeutlichen, was gemeint ist, kann man auf den Moscheebau in Köln eingehen.

Diese Moschee soll als Zeichen der Toleranz und der guten Integration des Islams auf deutschen Gebieten angesehen werden. Die Partei „ Pro NRW“, von den Medien (erfolgreicher Memverbreiter) als rechtsradikal dargestellt, verlangte den Abbruch dieser Planungen. Menschen die nun noch nicht so ganz von diesem Bau überzeugt waren, haben sich nun automatisch für die Moschee entschieden, ohne differenziert darüber nachzudenken, warum sie das tun und plötzlich für die Moschee sind. Sie sind gegen Rechts, also automatisch für die Moschee. Niemand will schließlich als rechtsradikal gelten, nur weil er einen Moscheebau im Land verweigert. Sogenannte Neonazis, auch ein geschaffenes Mem, werden nämlich aufgrund deutscher Schulbuchgeschichte (Wissen 2.) diffamiert, da sie mit ihrer Einstellung für Intoleranz und Hass sorgen und man sich das nicht leisten darf.
Man kann bereits an diesen einfachen Beispielen ganz klar eine Versklavung des menschlichen Geistes für politische Zwecke erkennen und man stellt fest, dass sie immer weiter fortschreitet.
Wo fängt man an Memwirt zu werden, um das bestehende System zu bedienen und aufrechtzuerhalten?
Die Behauptung liegt nahe, dass die Institution Schule als tragendes Element dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn die Erziehung der Eltern außen vor gelassen wird. Die Schule wird hierzulande als geradezu heilig angesehen und die Einschulung groß gefeiert. Es besteht eine Schulpflicht, dass heißt, man wird als kleiner Junge oder als kleines Mädchen mit einem unglaublichen großen geistigen Potential in die Schule geschickt, um Bildung zu erfahren. In Wirklichkeit schickt man sie wohl in eine geistige Versklavung.

Eine kurze Überlegung, bevor fortgefahren wird. In den letzten Jahren wurde das Abitur auf 12 Jahre festgelegt und die Bachelor- und Masterstudiengänge eingeführt, die ein straffes schulisches Programm vorsehen. Warum all dies? Warum wird das Abitur und das Studium gekürzt? Die Behauptung liegt nahe, dies geschieht zum Zwecke des Finanzsystems. Wenn die Generationen schneller auf dem Arbeitsmarkt landen und stets darauf bedacht sind, eine möglichst große Quantität im Bildungssystem an den Tag zu legen, so bleibt eine qualitativ hochwertige und mit Leidenschaft verbundene Ausbildung auf der Strecke.  Soll heißen, je schneller neue Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, um besteuert zu werden und Kredite aufzunehmen, umso besser für das Schuldensystem. Da die Quantität nun auch noch im Vordergrund steht und nicht die Qualität, kann man stark davon ausgehen, dass wir eine konforme Masse haben, die nur Wissen 2. wider geben kann und das System möglicherweise nicht hinterfragt.
Die geistige Versklavung findet also in der Schule statt. Anhand zweier Fächer, denen besondere Bedeutung beigemessen wird, wird die Behauptung begründet. Geschichte und Politische Bildung sind die Kandidaten. Diese Fächer eignen sich besonders gut, um systemunterstützende Meme bei den Jugendlichen zu infizieren, da sie ja beschreiben, wie das Konstrukt BRD entstanden ist und funktioniert. Im Zuge der großen Finanzcrash in der Geschichte, gelangten privat bezahlte Berufe, wie Lehrer oder Arzt in den öffentlichen Dienst, in den Dienst der Staatsgewalt, da das besteuerte Volk nicht mehr in der Lage war, die finanziellen Mittel für Privatlehrer etc. aufzubringen. Die „Bildungssysteme“ befinden sich also, wie man heute erkennen kann, in staatlicher Gewalt. Der Staat bestimmt, welches Wissen an seine Untertanen weitergegeben werden soll. Dieses Wissen muss allerdings den Staat als richtig und unverrückbar darstellen, denn sonst könnte es passieren, dass die Generationen die beschult werden, gegen den Staat rebellieren, denn sie besitzen den Intellekt, um  Probleme zu erkennen. Dazu müssen diese Probleme jedoch erst vermittelt werden. Man sollte genauer werden und dafür soll das eigene kleine Besatzungsproblem herhalten. Es wird in den Schulen das Mem vermittelt, BRD = Staat und GG = Verfassung. Dies sind wohl nur zwei Meme von vielen, die für eine Konformität des Geistes sorgen. Das Mem BRD = Staat soll widerlegt werden, indem kurz auf die Geschichte eingegangen wird.

Am 8. Mai 1945 kapituliert die deutsche Wehrmacht und es wird ein militärisches Übergabe – Abkommen zwischen dem Oberkommando der Wehrmacht und den westalliierten Streitkräften unterzeichnet, in dem es heißt:

„Diese Kapitulationsurkunde stellt kein Präjudiz für die an ihre Stelle tretende allgemeine Kapitulationsbedingungen dar, die durch die Vereinten Nationen oder in ihrem Namen festgesetzt werden und Deutschland und die Deutsche Wehrmacht als Ganzes betreffen werden.“

Jedoch folgt diesem rein militärischen Abkommen kein politisches, das heißt, dass Deutsche Reich als Staat unterwirft sich nicht. Die Regierung tritt nicht zurück und die angekündigten Kapitulationsbedingungen der Vereinten Nationen werden später nicht gestellt. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen 1948 verlangt jedoch vergeblich, dass die vier Hauptsiegermächte ihre internen Streitigkeiten beilegen und mit dem Deutschen Reich Frieden schließen. Ein Friedensvertrag gibt es bis heute nicht, was impliziert, dass der zweite Weltkrieg rein formal nach wie vor Bestand hat und, dass das Deutsche Reich, welches von dem seit 1990 nicht mehr rechtskräftigen BRD illegal verwaltet wird, besetztes Gebiet ist. Warum ist das BRD seit 1990 nicht mehr rechtskräftig? Im Herbst 1990 wurde vor der Zusammenlegung der West – und Mittelsektoren der Geltungsbereich des besatzungsrechtlichen Mittels am 17. Juli 1990 mit Wirkung zum 18. Juli 1990 aufgehoben, siehe Art. 23 GG. Seit dem 18. Juli 1990 besitzt das GG für das BRD keinen Geltungsbereich und ist somit juristisch erloschen. Das bedeutet die Reichsverfassung von 1919 ist wieder vollkommen rechtskräftig, sollte aber vor einer Wiederwahl überarbeitet werden. Das BRD ist ein Verwaltungsorgan welches von den Alliierten errichtet worden ist und nach wie vor unter deren Oberaufsicht (SHAEF – Militärgesetze) stünde. Es ist also kein Staat, sondern ein staatsähnliches Provisorium, das sich in Art. 146 GG selber aufhebt. Das Deutsche Reich ist noch immer existent, aber handlungsunfähig, weil es keine Staatsorgane hat. Das wird auch vom Bundesverfassungsgericht mehrfach bestätigt. Es gibt vom 31. 7. 1973 folgenden Leitsatz zum Grundlagenvertrag zwischen BRD und der DDR.  

„Es wird festgehalten, dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland noch später untergegangen ist. Es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig.“

Dieser kurze Abriss der Geschichte wird so nicht in den Geschichtsbüchern dargestellt. Bedeutet also, Meme nach dem Wissen 1. werden nicht infiziert. Eine detaillierte Ausgabe der Geschehnisse ist nicht zentrales Thema des Aufsatzes.

Das Mem GG = Verfassung. Dazu folgendes Zitat.

„Ein Grundgesetz ist ein besatzungsrechtliches Mittel zur Schaffung von Ruhe und Ordnung in einem durch Kriegshandlung besetzten Gebiet. Gegeben von der Siegermacht (oder den Siegermächten), für das auf Zeit eingesetzte Verwaltungsorgan (BRD). Ein Grundgesetz ist definitiv keine Verfassung und darf als solches nicht mit einer Verfassung gleichgestellt werden. Die Unterschiede beider Begriffsbestimmungen kann gar nicht unterschiedlicher sein.“

Das Grundgesetz hebt sich in Art. 146 GG selber auf, denn es gibt zu, keine Verfassung zu sein. Artikel 146 Grundgesetz lautet:

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Danach dürfte die Bundesrepublik Deutschland, juristisch genau genommen, überhaupt keine Verfassungsorgane haben, denn unser Grundgesetz ist nach dem eindeutigen Wortlaut des Art. 146 keine Verfassung, sondern nur ein Provisorium, das von einer vom Volk gemeinsam verabschiedeten Verfassung ersetzt werden soll. Das Grundgesetz ist somit völlig unstreitig lediglich ein vorläufiges ordnungsrechtliches Instrumentarium der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges. Der herausragende Politiker und Demokrat Carlo Schmid bezeichnete in einer Rede vor dem Parlamentarischen Rat am 8.9.1948 die Bundesrepublik Deutschland als „Staatsfragment“ und das Grundgesetz ausdrücklich als Provisorium und nicht als Verfassung. Die so genannten “Deutschen Väter des Grundgesetzes” dürften dabei kaum mehr als Punkt und Komma gesetzt haben.
Erhalten die Schüler eine solche objektive und juristische Vorgehensweise bei der Vermittlung? Nein, das tun sie nicht, da sie in die Konformität dirigiert werden sollen. Warum aber sind diese Meme, wie sie in der Schule vermittelt werden, erfolgreich? Sie sind erfolgreich, weil sie keine Gegner haben und bei getreuer Widergabe, sprich, bei kopieren werden sie mit entsprechenden Noten belohnt. Warum sollte man etwas infrage stellen, wenn man dafür belohnt wird und die Aussichten auf ein sorgenfreies Leben in materiellem Wohlstand dadurch gesichert sind?

Schule ist also ein klassisches Konditionierungssystem, welches das große geistige Entwicklungspotential jeder neuen Schülergeneration auf ein Minimum verhindert und für ihre Ohnmacht sorgt, die meist ein ganzes Leben lang anhält. Man kann es tagtäglich sehen, wie Menschen sich im Sinne des Finanzsystems den Rücken krumm arbeiten und den Geist still legen. Meme werden im Sinne einer geistigen Versklavung genutzt, um ein System aufrechtzuerhalten, über das alle schimpfen und es doch immer und immer wieder anerkennen. Man geht in dem Glauben zur Wahl, etwas zu verändern. Auch dies sind infizierte Meme, Denkschablonen, die von A nach B springen und dadurch kopiert werden. Der Autor möchte auch ganz gezielt ein Mem infiltrieren und ist gespannt, wie es sich im Konkurrenzkampf mit den bereits infizierten Memen schlägt. Das Mem, welches als Informationseinheit beim Leser einschleust werden möchte ist die Wahl.

Die Wahl, welche alle vier Jahre stattfindet ist ganz klar die Anerkennung des Systems( Mord; Betrug; Raub; Krieg; Hunger, Elend), egal wen man wählt. Indem man wählen geht, erkennt man das System, seine Institutionen und Machtmittel  der Unterdrückung und Versklavung an. Wählen gehen heißt, einen Vertrag über Unmündigkeit der Herrschenden gegenüber zu unterschreiben und anzuerkennen. Wählen gehen zeigt die geistige Armut und Massenvernichtung des Gutes „ menschliche Intelligenz“. Wählen heißt, Verantwortung abgeben und sich in Blindheit und Stummheit üben. Wählen soll man nur sich selbst und seinen Geist.

Man muss bedenken, dass der Grad zwischen Aufklärung und Indoktrination sehr schmal ist (Kairos 2011). Dieser Aufsatz soll ein kleiner Einblick sein, in eine Theorie, die auf die aktuelle Situation Anwendung finden soll. Der Fokus liegt dabei vorwiegend auf geschichtspolitische Themen. An dieser Stelle ist es nochmals wichtig zu sagen, dass Meme absolut wertneutral sind. Die momentane Freiheitsberaubung, Versklavung und unrechtmäßige Handlungsweise der unrechtmäßigen Regierung des BRD ist nicht Bestandteil der medialen Memverbreitung und deshalb ist es angebracht, Meme in einem sehr geringen Umfang einzuschleusen, in der Hoffnung, dass ihre Wirkung sich irgendwann entfalten und zu einer neuen Ordnung führen werden.
Hält man fest, dass die beiden Meme, welche dargestellt wurden, Meme der Kategorie Wissen 2. sind. Sie werden gezielt infiziert, um den Kinder, welche in Deutschland leben und die sich als Deutsche identifizieren, den Eindruck vermitteln, dass dieses System oder besser gesagt, das von den Alliierten eingesetztes Verwaltungsorgan zur Herstellung von Ruhe und Ordnung in einem durch Kriegshandlung besetztem Gebiet, als ein historisch falsches Mem infiziert wird. Es wird anerkannt, durch entsprechende Belobigung wider gegeben und häufig kopiert. Während die historisch wahre Darstellung durch die Memverbreiter der ersten Generation mit einer Negation konnotiert ist und dadurch bei Verbreitung dieser Memkomplexe Bestrafungen durchgeführt werden. Das historisch falsche Mem ist also erfolgreicher, weil es häufiger kopiert wird.

 

„Unmöglich ist’s, drum eben glaubenswert.“

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Ein ganz persönliches Resümee – Ein freiwilliger Feuerwehrmann berichtet

Die Lebensgrundlagen von Hunderttausenden Deutschen wurden durch die Fluten zerstört und die Menschen fangen von 0 an und fragen sich, hätte man das Ganze nicht verhindern können?

Das späte reagieren der Behörden, verwunderte angesichts  des aufgeblähten Bürokratieapparates die Wenigsten.
Die großen Wahlversprechen der Politiker nach dem Hochwasser 2002, viel Kraft  in den Hochwasserschutz zu investieren, waren nichts weiter als heiße Luft.

Während Milliarden Euro von deutschen Steuergeldern für Zockerbanken, Projekte der EU und Auslandseinsätze für fremde Interessen sinnlos verschwendet werden, wird das eigene Land kaputt gespart. So werden z.B. bei Tsunamis, Erdbeben oder Hochwasser in fernen Ländern Millionen Euro Soforthilfe gezahlt, ohne dass diese Länder diese Gelder zurückzahlen müssen. Im eignen Land wird rum diskutiert, wer die enormen Schadensummen bezahlen soll.  Für andere Länder geht dies alles unbürokratisch und schnell, außer beim eigenen Volk, da wird alles mit Bürokratie in die Länge gezogen und der Staat lässt die Opfer der Flut vielerorts letztendlich im Stich um Kosten zu sparen.

Die Sparmaßnahmen im Heimatland machen sich immer mehr bemerkbar, die Spielplätze verrostet und verkommen, die meisten Schulen sind sanierungsbedürftig,  die Straßen verschlissen und marode, die  Infrastruktur bricht immer mehr zusammen und der Katastrophenschutz ist eine riesen Katastrophe! Die Volksvertreter Volksverräter haben trotz ihrer einflussreichen politischen Ämter nichts bewirkt.

Angela Merkel sagte vor laufenden Kameras: „ Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt und wir müssen damit rechnen, dass das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann.“

Während die Politik bemüht ist, die Kosten für den Hochwassereinsatz so gering wie möglich zu halten, herrscht in den Einsatzzentralen des Katastrophenschutzes das pure Chaos, verursacht durch Inkompetenz, aufgeblähte Bürokratie und politischen Sparzwang. So ist es nicht verwunderlich das z.B. in Dresden hunderte Feuerwehrleute aus Hessen aufgrund von Kompetenzgerangel der Behörden tatenlos zuschauen müssen und sehnsüchtig auf ihren Einsatz warten, während die meisten Fluthelfer stark erschöpft sind. Ein hessischer Feuerwehrmann kommentierte diese Lage mit dem Satz: „Wir sind ja nicht hier, um Urlaub zu machen. Wir wollen unser Wissen und unsere Geräte gerne einsetzen, um den Menschen zu helfen.“

Der Hilferuf erfolgte auf höchster Ebene, direkt von Ministerpräsident zu Ministerpräsident!!

Der Sprecher der Dresdner Feuerwehr Thomas Mende äußerte zu dieser Situation: „Wir haben die Kräfte aus Hessen nicht angefordert, das war der Freistaat. Der muss sie auch einsetzen.“

Eine Sprecherin des sächsischen Innenministeriums entgegnete dieser Aussage mit den Worten: „Über den Einsatz der Kräfte vor Ort entscheide der örtliche Krisenstab, nicht der Freistaat.“

Ein Vertreter des hessischen Innenministeriums bestätigte: „ Die Kreise und Städte in Sachsen haben die von der Landesregierung angeforderten Kräfte nicht abgerufen.“!

Die wenigen fähigen Leute die mit Verantwortungsbewusstsein diese Einsätze hätten  führen können, wurden  von der Politik aus den Einsatzzentralen verbannt, weil diese die Sparmaßnahmen im Katastrophenschutz stark kritisierten.
So wurden z.B. in Düsseldorf  9 Feuerwehrmänner die den Facebook Kommentar des Hauptbrandmeisters mit „Gefällt mir“  anklickten vom Dienst suspendiert. Der Hauptbrandmeister der ebenfalls suspendiert wurde schrieb: „Erst wenn der eigene Bürostuhl brennt, wird Herr Elbers erkennen, dass man mit Infopavillons keine Brände löscht.“ Die  Stadtverwaltung nannte als Ziel die endgültige Entfernung aus dem Dienst. Oberbürgermeister Dirk Elbers kündigte an: „Ich werde diese Leute entlassen.“

Meinungsfreiheit sieht anders aus!!!

Die kritischen Geister und Freidenker die sich gegen die politischen Entscheidungen stellen, werden systematisch aus ihren Positionen gemobbt oder enthoben und gegen Duckmäuser ersetzt, die der Politik hörig sind.

Verbot trotz Katastrophe:

Während Aken/Elbe in den Fluten versank, bereitete sich die Partnerwehr Erwitte aus NRW auf einen Hochwassereinsatz vor.  Der Einsatz wurde bis ins kleinste Detail geplant um auch den Brandschutz in Erwitte gewährleisten zu können. Der Stadtwehrleiter von Aken meldete sich voller  Verzweiflung bei der Partnerwehr mit den Worten:  „Wir sind am Ende, könnt ihr uns helfen?“ Keine 12 Stunden später standen 29 motivierte Feuerwehrmänner- und Frauen einsatzbereit  in der Feuerwehr Erwitte.

Das Ziel war allen klar: den Menschen in Not zu helfen!!

Sie wollten ihren Kameraden und Freunden der Feuerwehr Aken solidarisch im Kampf gegen die Flut  zur Seite stehen. Die Akener Feuerwehr ist bereits seit mehr als einer Woche im Dauereinsatz gewesen und freute sich auf die Unterstützung der Partnerwehr, weil die Einsatzkräfte  am Ende ihrer Kräfte waren.

Dauerstress, Schlafmangel, Verzweiflung und Hilfslosigkeit zermürbt die Betroffenen körperlich und psychisch.
Die Leitstelle wurde über den geplanten Einsatz informiert, die Fahrzeuge beladen und betankt, dann geschah das Unfassbare. Der Stadtwehrleiter von Erwitte sagte mit trauriger Stimme zu seinen motivierten Einsatzkräften  „Uns wurde die Hilfe für die vom Hochwasser betroffene Partnerstadt Aken/Elbe verboten!“

Der Innenminister von Nordrhein- Westfalen Ralf Jäger (SPD)  sah den Einsatz als Rechtswidrig an und drohte mit rechtlichen und disziplinarischen Konsequenzen falls die Wehr trotz des Verbotes  auf Einsatz fahren sollte. Der Leitende Regierungsdirektor  Paul Köhler verkündete voller Arroganz  das Verbot und verhöhnte die Führungskräfte der Feuerwehr mit den Worten: „Gut gedacht, aber schlecht gemacht!“ Entsetzen, Fassungslosigkeit, tiefe Betroffenheit und Tränen  füllten die Gesichter der Feuerwehrmitglieder.  Die Bürokraten verboten einer Feuerwehr, ihrem  Grundsatz:  „ Helfen in Not  ist unser Gebot“, Folge zu leisten.

Es ist eine Schande für unser Volk und unser Vaterland, dass solche inkompetenten Politiker über uns diktieren!

Und auch die nächste schlechte Botschaft ließ nicht lange auf sich warten. So verkündete die EU, dass für den Solidaritätsfonds Geld fehlt. Dieser Fonds soll für Schäden die  durch Überschwemmung, Waldbrände oder Erdbeben entstehen aufkommen.

Die Botschaft an die Politiker: „ Die Zeit des Rumschwafelns ist vorbei, Handeln ist schon lange überfällig!

Es müssen Katastrophenschutzpläne erstellt werden, die im Ernstfall auch koordiniert einsetzbar sind und frei von jeglicher aufgeblähter Bürokratie und politischen Sparzwang sind. Es muss massiv in den Bau und die Erhaltung von Hochwasserschutzeinrichtungen, wie z.B. Deichen, Pumpenwerken, Flutungspoldern und Hochwasserspundwänden investiert werden.

Jeder investierte Euro in den Hochwasserschutz kann 10 Euro Schaden verhindern!

Während die einen ihre Lebensexistenz verlieren, gibt es natürlich auch  Nutznießer dieser Katastrophe. Die Banken. Sie fahren nachdem Hochwasser Gewinne durch Spekulation mit Nahrungsmitteln an der Börse und Kredite zum Wiederaufbau ein. Da durch das Hochwasser ein Teil der Ernte vernichtet wurde,  werden die Preise künstlich nach oben getrieben um höchstmöglichen Gewinn zu erzielen.

In diesem Sinne liebe Leser, fangt an euch aus dem kapitalistischen System des Sparzwangs und Gutmenschentums  zu lösen. Steht auf, gegen die Übermacht der Bürokraten und kämpft für eure Freiheit und euer Vaterland damit auch die Zukunft unserer Kinder und Enkel gewährleistet wird.

Auch heute sind die Aussagen Otto von Bismarcks (1. Deutscher Reichskanzler) noch zutreffend:

„Die Politik hat nicht zu rächen, was geschehen ist, sondern zu sorgen, dass es nicht wieder geschehe.“

„Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten lässt sich immer noch regieren. Bei schlechten Beamten helfen die besten Gesetze nichts.“

 

 

– Dieser Artikel wurde von einem freiwilligen Feuerwehrmann und Redaktionsmitglied des „Idealistischen Boten“ verfasst, der selbst beim Hochwasser 2013 bundesweit im Einsatz war. –

BRD – Auch so kann man Leid und Verbrechen fördern

Wenn man sich mit Fachmännern aus den jeweiligen Bereichen der öffentlichen Sicherheit  unterhält oder einfach mal die Seiten der Polizeigewerkschaft  aufschlägt und aufmerksam liest,  merkt man  innerhalb von 10 min, dass der Wendepunkt schon lange überschritten ist und das System kollabiert.
Ob bei der Polizei, bei der Feuerwehr, beim Rettungsdienst oder beim THW.
Bei allen Organisationen setzt die Regierung den Rotstift an und streicht Gelder.
Während die Bundesregierung in fernen Ländern wie z.B. Afghanistan, die Polizei aufbaut, um Sicherheit in das Land zu bringen und es zu stabilisieren, werden bei der deutschen Polizei massiv Stellen abgebaut.
So ist es nicht verwunderlich, dass wenn man die 110 wählt, erst mal in einer 10 minütigen Warteschleife gehalten wird, ehe jemand den Notruf entgegen nimmt.
Dann bekommt man zu hören, dass man sich gedulden soll,  die Polizei sei auf dem Weg.
Nur blöd, dass selbst nach 2 Stunden nach dem Notruf noch immer keine Polizei auftaucht.

Jetzt stellen Sie sich vor, Sie sind mit ihrer Partnerin oder ihrem Partner auf dem Heimweg von einer  Feier.  Plötzlich werden Sie von mehreren Personen angepöbelt und angegriffen.
Sie versuchen eine Eskalation zu vermeiden, doch die Täter prügeln Sie zu Boden, treten auf Sie ein und rauben Sie aus. Dem nicht genug, wird ihre Partnerin hilflos vor ihren Augen geschlagen und vergewaltigt, schwer verletzt und blutüberströmt rufen Sie mit letzter Kraft den Notruf  110 auf ihrem Handy.

Jetzt beginnt das Unfassbare: unendliche Warteschleifen, Unterbesetzung der Polizei durch den Stellenabbau, lange Anfahrtszeit, da die vorhandenen Einsatzkräfte sich an einem anderen Einsatzort befinden.

Fazit: ehe die notwendige Hilfe kommt, haben die Täter genug Zeit zu entkommen und Spuren zu verwischen.
Dringend notwendige medizinische Hilfe könnte unter Umständen zu spät eintreffen.

Die Realität in der BRD ist schockierend.

So wird die Hubschrauberstaffel der niedersächsischen Polizei stark reduziert und um 20 Stellen abgebaut.
Wegen massiver Kritik seitens der Polizei, erwiderte das Innenministerium, man solle sich mit der Polizei aus Hamburg verbünden, welche auch über 2 Hubschrauber verfügt.
Die Polizeigewerkschaft sieht diese Aussage sehr skeptisch, da diese über mehr Informationen verfügt  als das Innenministerium.
Die Hubschrauber aus Hamburg sind nicht Nachtflugtauglich, wie die Hubschrauber aus Niedersachsen, welche über spezielle Nachtsichtgeräte und speziell geschultes Personal verfügen.

Dietmar Schliff, der Chef der Polizeigewerkschaft, klagt:  „Wir pfeifen personell doch jetzt schon aus dem letzten Loch“ und auf die Folgen der Sparpläne antwortete er „Das geht im Extremfall zu Lasten der inneren Sicherheit.“

In Thüringen wird die Polizei in den kommenden Jahren um weitere 900 Stellen (!) abgebaut.
Im Landkreis Eichsfeld z.B. wurde die Zahl der Polizeiwagen von 9 auf 2 reduziert.

Diese 2 Streifenwagen sollen einen fast 1000 Quadratkilometer großen Landkreis, der größer als die Stadt Berlin ist,  absichern!

Wenn die betreffenden Polizisten, bei einem Einsatz in  Notsituation geraten und Verstärkung anfordern müssen, bleibt meistens nur die Option der Flucht, da die Verstärkung  bis zum Ziel 30 bis 60 min Fahrzeit braucht.
Die wenigen vorhandenen Polizisten müssen, zum Schutz ihrer eigenen Sicherheit und aufgrund der vorhandenen Unterbesetzung der Polizei, oft vor den Verbrechern kapitulieren.

Auf Grund dieser Tatsachen, wird damit der Kriminalität jeglicher Art Tür und Tor geöffnet!
Die jetzt schon bestehenden Probleme in vielen Gebieten, werden sich noch drastischer verschärfen!

Dies geht zu Lasten der Sicherheit der Einsatzkräfte und aller Bürger!!!

Gehen wir zu dem Trauerspiel bei den Feuerwehren über.
Vor einigen Jahren konnte die Gemeinde noch selbstständig Material und Gerätschaften anschaffen, jedoch wurden viele Dörfer eingemeindet und sind jetzt Ortsteile einer Stadt.
Das Kapital, das früher der Gemeinde gehörte, wurde in Kapital der Stadt umgewandelt.
Somit wurden die Dörfer gegen ihren Willen und trotz allen Widerstands zwangsenteignet.
Aufgrund dieser Tatsache muss bei Beschaffung neuer Einsatzmittel ein Antrag bei der Stadt gestellt werden, der oftmals aus unlogischen und schwachsinnigen Gründen abgelehnt wird.

So gibt es einzelne Fallbeispiele, wo z.B. die Beantragung einer neuen Startbatterie für ein Löschfahrzeug, aus finanziellen Gründen der Stadt abgelehnt wurde.
Ein weiteres absurdes Fallbeispiel ist, dass Dorffeuerwehren oftmals mit  alten Funkgeräten arbeiten müssen.
Diese Funkgeräte haben weit über 10 treue Dienstjahre geleistet und haben aufgrund des Einsatzbedingten Verschleißes, eine hohe Ausfallquote.

Der Ausfall der Kommunikation während eines Einsatzes hat Fatale Folgen!!

Aufgrund dieser Tatsache beantragten mehrere Feuerwehren die Neuanschaffung von modernen Funkgeräten.
Die Stadt lehnte diesen Antrag jedoch ab, mit der Begründung, dass 2010 der Digitalfunk eingeführt wird und somit alle Feuerwehren  neue Funkgeräte bekommen.
Die Feuerwehren haben sich angesichts dieser Aussage skeptisch gezeigt, da der Netzausbau für den Digitalfunk nur schleppend voran geht.
Angesichts der Missstände und der fehlenden Kompetenz der Behörden kauften sich im Jahr 2011 viele Feuerwehrleute zu ihrer eigenen Sicherheit  ein modernes Funkgerät von ihrem Privateinkommen.

Der Digitalfunk ist auch in den Jahren 2011 und 2012 nicht eingeführt worden!!
Für das Jahr 2013 bleibt auch nur Skepsis angesichts der Staatlichen Finanzlage!
Die Feuerwehren fühlen sich vom Staat  im Stich gelassen!!

Der absolute Hammer der für Wut und Kopfschütteln der Feuerwehrleute sorgte, ereignete sich am Freitag dem 14 01.2011. Eine Dorffeuerwehr wurde wegen Hochwasser in einem nahe gelegen Ort, zum Bauhof gerufen um Sandsäcke zu füllen. So schippten diese 7 Feuerwehrleute 11 Stunden lang  Sandsäcke voll. Wagenladung um Wagenladung verließ den Bauhof. Da diese Arbeit auf Dauer sehr Kräfteraubend ist, stärkten sich die Einsatzkräfte mit Bockwürstchen und Kaffee.
Auf der Webseite der Feuerwehr steht zu diesem Tag  geschrieben:

 Für die Kosten der selbst organisierten Verpflegung der Kameraden hatte die Stadt nur ein müdes belächeln übrig.

Ein „Dankeschön“ von uns an die „Verantwortlichen“, für ihr „Entgegenkommen“ und die Unterstützung“. Der Tag wird uns ewig in Erinnerung bleiben.

Die Stadt lehnte die Kostenerstattung  aus dem schwachsinnigen Grund ab, dass es nicht vorher  abgesprochen war.
Die Feuerwehrleute erwiderten kopfschüttelnd: Seit wann kündigen sich Einsätze vorher an???

Man könnte diese Aufzählung von Beispielen die den wahnsinnigen Alltag der BRD darstellen beliebig fortsetzen.
Und die Politik zeigt sich angesichts der oben genannten Fallbeispiele schockiert, wenn diese Leute eine „rechte“ Meinung entwickeln. Kritiker werden von der Politik  als Nazis diffamiert und ihres Postens enthoben, weil sich eine „Braune“ Ideologie nicht breit machen darf.

In den Medien und Schulen wird Toleranz gepredigt,  aber in der Realität sieht man keine Spur von Toleranz!!!

Bei der Feuerwehr ist angesichts des Nachwuchsproblems jeder willkommen der bereit ist sein Dienst für die Allgemeinheit zu leisten!!!

Dieser Artikel  zeigt sehr deutlich, wie das kranke  BRD System, schon die eigenen Sicherheitsorganisationen im Stich lässt und maßlos verärgert.
Die dekadenten Politiker vergessen, dass die ehrenamtlichen Kräfte bei der Feuerwehr  und anderen Organisationen, tag täglich ihre Arbeitskraft kostenlos der Allgemeinheit  zur Verfügung stellen.
Dabei opfern die Mitglieder ihre Freizeit und setzen ihre Gesundheit aufs Spiel.
Dadurch spart der Staat Millionen an Geldern.
Leider bekommen die Ehrenamtlichen aus der heutigen Gesellschaft und Politik nicht die Anerkennung, die sie eigentlich verdienen.

Irgendwann kommt der Tag der Abrechnung!!

 

Geschrieben von einem Freien Idealisten und ehrenamtlichen Feuerwehrmann

Dem deutschen Volke? Tagtägliche Lügen im „freiesten Staat der Welt“.

Wir werden tagtäglich belogen und betrogen. Und das von einen Staat der in Wirklichkeit eine GmbH ist. Dieser Artikel wird es aufzeigen.

Wer die Artikel des Grundgesetzes liest, wird schnell merken dass das Volk belogen und betrogen wird.

So steht im Artikel 20 des Grundgesetzes geschrieben:

„(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

Doch die Gewalt geht nicht vom Volke aus, sondern ganz im Gegenteil. Das Volk ist nur ein moderner Sklave der Politiker und deren unmoralischer Profitgier.

Die Interessen und Forderungen des Volkes werden ignoriert und jeder Kritische Geist der es auch nur wagt der Regierung zu widersprechen und zu hinterfragen wird gnadenlos „gejagt“.

So beschloss das Parlament ein Gesetz, was dem Einwohnermeldeamt erlaubt die Bürgerdaten an werbetreibende Firmen zu verkaufen. Als dieses Gesetz beschlossen wurde saßen von den über 600 Abgeordneten weniger als 30 im Parlament zur Abstimmung, da in dieser Zeit das EU Meisterschaftsspiel Deutschland gegen Italien stattfand.

Datenschützer und bei der Abstimmung nicht anwesende Politiker empören sich gegen diesen gesetzlichen Wahnsinn.

Die beliebte Hackergruppe ,,Anonymous“ rief wenige Tage später durch ein Video auf YouTube zum Widerstand auf. “Operation German Rights“ lautet der Name des Videos, indem dem Bürger ein Livemitschnitt der Parlamentssitzung präsentiert wird.

Bereits seit 1983 empfehlen Datenschutzbeauftragte der Gemeinsamen Verfassungskommission des Bundestages und Bundesrates im Zusammenhang mit Art. 1 und Art. 2 GG den nachfolgenden Text :

„Jeder hat das Recht, über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten selbst zu bestimmen. Dazu gehört das Recht auf Auskunft und Einsicht in amtliche Unterlagen. Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden, soweit überwiegende Interessen der Allgemeinheit es erfordern.“

Dieser Entwurf wurde jedoch nie als Grundrecht verankert!

Da stellt sich doch die Frage, ob die Gesetzgebung an die verfassungsmäßige Ordnung gebunden ist?

Bei genauerer Betrachtung des Artikels 146 kann man lesen :

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Die Wiedervereinigung von Ostdeutschland und Westdeutschland erfolgte am 3. Oktober 1990. Doch eine Verfassung nach Artikel 146 ist bis heute nicht beschlossen worden. Dem Bürger wird durch die Behörden das Grundgesetz als deutsche Verfassung verkauft, obwohl dies ein deutlicher Fehler ist. Die frühere DDR hatte eine Staatsverfassung.
Die jetzige BRD hat 16 einzelne Landesverfassungen aber keine Verfassung für das gesamte Deutschland.

BRD GmbH

Die BRD ist auch kein Staat, sondern eine Firma. Sie wurde im Handelsregister unter der Nummer
HRB 51411, als Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH eingetragen.

Siegmar Gabriel (SPD)äußerte sich in einer Rede wie folgt:

Ich sage euch, wir haben gar keine Bundesregierung, wir haben – Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nicht-Regierungs-Organisation in Deutschland!”

Diese Aussage wird durch oben genannte Fakten bestätigt.
Die BRD GmbH ist eine äußerst kranke Wirtschaftsform. Es werden Tag für Tag neue Millionen Kredite aufgenommen, um die Zinsen von alten Krediten zu bezahlen.

Dirk Müller (Mr. Dax) sieht das Grundproblem der gesamten Finanzkrise, im Zinseszinssystem und in der Geldschöpfung durch private Banken. Er würde das gesamte Geldsystem in ein Vollgeldsystem umwandeln und die komplette Geldschöpfung in die Hand einer einzigen staatlichen Zentralbank legen.

Damit wären Rettungspakete für Privatbanken überflüssig, da der Staat selber das Kapital in der Hand hat und es sich nicht von einer Privat Bank als Kredit leihen muss.

Der Steuerzahler würde von diesem System auch einen sehr großen Nutzen haben.

Henry Ford sagte einmal:

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Heimatliebe gleich Fremdenhass? Von Thomas Kuban zu „Frei.Wild“ und „Pippi Langstrumpf“?

Wir leben in einer Zeit wo Parolen wie “Still not loving Germany!“ und “Nie wieder Deutschland!“ von der Regierung toleriert und sogar gefördert werden. Doch sagt man einmal: „Ich bin Stolz darauf deutsch zu sein!“ bekommt man gleich eins mit der „Nazikeule“ verpasst. Dies ist in diesen Tagen wieder verstärkt zu sehen.

Wir haben uns schon längst daran gewöhnt, dass die Deutschlandfahne nur zur EM oder WM heraus geholt wird. Und sich der brave Bundesbürger, nach dem reichlichen Genuss von den ein oder anderen alkoholischen Getränk, heimlich zur Heimatliebe bekennt. Doch nun scheint es schon soweit zu sein, dass diese ach so “tolerante“ Republik völlig durchdreht.
Alles fing vor einigen Wochen mit dem erscheinen des Tonträgers “Feinde deiner Feinde“ von der südtiroler Gruppe “Frei.Wild“ an. Auf dieser Scheibe befinden sich Titel wie “Gutmenschen und Moralapostel“ oder “Wir gehen wie Bomben auf euch nieder“, die so manchen Redakteur auf die Palme bringen. Und so ist es in den letzten Tagen und Wochen zu einen Fernsehbericht, über diese Band, nach dem anderen gekommen. In den meist sehr einseitigen Berichten wurden dann die Texte der Südtiroler Musiker auseinander genommen und die schlimmsten Sachen rein interpretiert. Und sogar die 2 “Nazijäger“ Felix Benneckenstein und Thomas Kuban haben sich gegen “Frei.Wild“ geäußert. Am ende stand immer fest dass die Medien nicht wissen ob sie Nazis sind, aber sie vermuten es. Der Hauptgrund der ganzen Hetzte war die Tatsache, dass die Musikgruppe ihre Heimat liebt, sich dazu bekennt und alles für den Erhalt ihrer Traditionen und Werte unternimmt.
Frei.Wild“ haben die Berichte zwar nicht geschadet, nein, sie haben die Band sogar noch bekannter gemacht. Aber wenn sich solche vorwürfe gegen einzelne Bürger richten, sieht die Situation schon ganz anders aus. Denn für den Bundesbürger, der schon von Geburt an kaum ältere Werte vermittelt bekommt, sind alle stolzen Deutsche automatisch Nazis und Rassisten. Da heutzutage Geld, Karriere und das eigene Ego mehr zählen als alles andere und wer sich nicht öffentlich gegen Nazis und sein eigenes Land ausspricht, der ist automatisch schon auf der Verdachtsliste der Gutmenschen und zur Treibjagd freigegeben. Davor scheinen so manche Gestalten eine wahnsinnige Angst zu haben, dass sie sich große Mühe mit der Vorantreibung des eigenen Volkstodes geben.

Der eine wird dann bei der Antifa aktiv und bekämpft alles deutsche im Netz, wie auch auf der Straße. Und der andere schaut einmal was für rassistische Geschichten und Wörter unsere Literatur enthält. Und so kommt es dass Kinderbücher wie z.B. “Pippi Langstrumpf“ zensiert oder am besten verboten werden sollen. Weil diese nicht dem heutigen Weltbild entsprechen und angeblich rassistische Werte vermitteln (!). Doch der wahre Grund wird nie genannt, da es viel einfacher wird unsere Kinder zu verblöden, wenn den Eltern erzählt wird dass die “Pippi“ Menschen mit Migrationshintergrund als Neger beschimpft und die “Schlümpfe“ eine Diktatur darstellen und außerdem einen Feind haben der wie die typische Darstellung eines Juden aussieht. Wo führt das hin?

Man könnte jetzt stundenlang Beispiele aus der kranken BRD aufführen, die den Hass auf das eigene Volk, dessen Tradition und Heimat aufzeigen. Doch jeden müsste klar sein worum es im Grunde genommen geht. Es geht um die schnelle Ausrottung unserer Identität und unserer Traditionen im eigenen Land! Und nur deshalb wird diese hetzte gegen unpolitische Menschen betrieben, die immernoch ihre Heimat lieben. Wir müssen dieser Hetze ein Ende setzten!

Heimatliebe ist nicht rassistisch. Wir sind idealistisch!!

GmbH statt BRD ?

Ist die sogenannte Bundesrepublik Deutschland eher eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ? So mancher Bürger hat schon seit Jahren das Gefühl, er wäre mehr ein Angestellter und nicht Bürger dieses Staates.

Die Kapitulationsurkunden der Deutschen Wehrmacht vom 07.05.1945 und 09.05.1945 beendeten zwar die Kampfhandlungen, nicht jedoch die Existenz des Deutschen Reiches. Die Regierung des Reiches wurde am 23.05.1945 verhaftet. Ein Friedensvertrag wurde nicht geschlossen, weder mit der BRD noch mit der ehemaligen DDR- und steht bis heute aus. Das Bundesverfassungsgericht Karlsruhe (Präsidentin Prof. Dr. Jutta Limbach) urteilte am 31.7.1973 [BVerfGE Bd. 36, 1-37 (LT1-9) BGBl I 1973, 1058] und am 21.10.1987 [Bd.77, S.137,150,154,160,167] einstimmig und wunschgemäß, dass das Deutsche Reich 1945 nicht untergegangen sei, sondern fortbestehe.

Nun reisen wir ins Jahr 1990 , ganz Deutschland feiert seine Wiedervereinigung und die neugegründete BRD. Doch die Bundesrepublik Deutschland wurde nicht neugegründete sondern im Sommer 1990 juristisch aufgelöst und zur “Finanzagentur GmbH“ erklärt wurden. Diese Firma setzt jährlich Milliardenbeträge um (die Medien berichteten von Neukreditaufnahmen von bis zu 17 Mrd. Euro täglich) und das bei einer kleinen Haftungsdecke. Gegen diese Finanzagentur wurden schon zahlreiche Konkursanträge gestellt, die alle gerichtlich abgewiesen wurden. Da es für diese GmbH Sondergesetze gibt : Amtsgericht Darmstadt 02.03.2005 Insolvenzgericht Geschäfts-Nr.: 9 IN 248/05 Beschluss: Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird als unzulässig zurückgewiesen. Gründe: Gemäß § 12 Abs. 1, Ziffer 1 InsO ist die Durchführung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Bundes unzulässig.

Dieser Beschluss sagt rechtssicher aus, dass die beklagte GmbH im Besitz des Vermögens des Bundes ist! Damit ist das gesamte Staatsvermögen im Besitz einer privaten Körperschaft, welche lediglich mit 25 500,- Euro haftet und dabei Billionen von Schulden hat ! Und diese Körperschaft privatisiert diesen „Staat“ immer mehr. Da werden die Arbeitsämter und Sozialämter gegen Job-Center und diverse Sozialfirmen getauscht und die Antragsteller zu Kunden gemacht. Da diese neuen Sozialfirmen meist als GmbH strukturiert sind. (ARGE GmbH etc.) Mit diesen Änderungen gehen auch viele Rechtsansprüche verloren, die normalerweise in der Staatspflicht anzusiedeln sind.

Welches Volk würde wohl so freimütig immer neue Steuern bezahlen, wenn es wüsste, dass diese Gelder einer privaten Körperschaft zufließen, der gegenüber der einzelne Bürger überhaupt keine Verpflichtungen hat ?!

Doch das Volk wehrt sich nicht gegen dieses abartige Treiben, da kaum einer etwas darüber wissen kann. Denn die private Körperschaft tut alles um diesen Zustand zu verschweigen. Solange der Bürger mit sich selbst beschäftigt ist, wird er kaum etwas davon bemerken. So werden die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer gemacht, durch die Medien gefügig gemacht und mit den neusten Trends verblödet. Deshalb ist es unsere Pflicht , über diese Verbrechen am deutschen Volk zu berichten, dass es dem ganzen ein Ende setzen kann!


„Schwarz-Rot-Gold“

Schwarz, Rot und Gold – das sind die Farben der Fahne der Bundesrepublik Deutschland seit ihrer Gründung im Jahre 1949, doch bereits vorher, in der Weimarer Republik, waren diese drei Farben zum Zeichen der Deutschen geworden. Die Ursprünge reichen jedoch viel weiter zurück; mehr als hundert Jahre vor der Gründung der Weimarer Republik entstand diese Kombination im Zeichen des Widerstandes gegen Napoleon. Als dieser 1806 das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation“ gezwungenermaßen auflöst, verursacht dies starkes Unbehagen in der deutschen Bevölkerung, vor allem unter Gebildeten und Intellektuellen. Allerdings war zu jener Zeit die Meinung über Napoleons Feldzüge nicht ungeteilt. Der Rheinbund etwa stand als Verbündeter Frankreichs gegen seine Feinde während dieser ersten Phase des 19. Jahrhunderts und auch in eher gebildeten Kreisen sah man Napoleon als den Bringer der Ideale und Ideen der Französischen Revolution, die, von Frankreich ausgehend, durch Napoleon im Endeffekt große Teile des europäischen Kontinents als mittelbare Folge mitüberzog. Weitsichtigere jedoch sahen in der Besetzung deutscher Gebiete und vor allem in der Auflösung des deutschen Nationalstaates – sofern man dieses „Erste Reich“ als einen solchen bezeichnen kann – eine Gefahr, denn damit war den Franzosen die Möglichkeit gegeben, ein Hoheitsrecht über das deutsche Volk einzurichten. Die erste bekannte Widerstandsorganisation entstand in Jena, in Thüringen, wo sich deutsche Studenten zu einer Burschenschaft zusammenschlossen, wobei diese Burschenschaft als solche nicht im heutigen Sinne aufgefasst werden darf. Es handelte sich dabei mehr um ein Freikorps, also um eine Gruppierung, die sich selbst zu einem bestimmten Zweck bewaffnet hatte. In diesem Fall eben um Napoleons „Grande Armée“ zu bekämpfen und wieder einen Staat herzustellen, der alle deutschsprachigen Gebiete umfassen sollte. Als Zeichen ihrer Einigkeit trugen diese Männer eine Uniform – in den Farben Schwarz, Rot und – was ist anderes zu erwarten – Gold. Schwarz war der Stoff, aus dem die Kleidungsstücke bestanden, Rot war die Schleife, die jedem um den Hals gehängt wurde und in Gold glänzten die Knöpfe. Diese Farben wurden noch von denselben aktiven Widerstandskämpfern verwendet, um zugleich zu ihrem Symbol zu werden. Damit war die Flagge Schwarz-Rot-Gold geboren. Dies sei am Rande erwähnt: Es mag vielleicht nicht jedem begegnet sein, doch manche interpretieren das „Gold“ als ein Sich-Überheben des deutschen Nationalstolzes, weil man ja schließlich auch „Gelb“ sagen könnte – das ist aber historisch inkorrekt, denn niemand würde sagen, dass die genannten Knöpfe „Gelbbraun“ glänzen, sondern natürlich würde man sich dazu durchringen müssen, diese als in Gold gefärbt zu bezeichnen. Daher ist es historisch bedingt, dass man „Schwarz-Rot-Gold“ und nicht „Schwarz-Rot-Gelb“ sagt. Diejenigen, die unter der schwarz-rot-goldenen Flagge standen, waren bis zum Endes dieses, man könnte es durchaus so bezeichnen, „Interregnums“ von 1806 bis 1871 ausschließlich Nationalisten, Nationalliberale, nationale Demokraten, und so weiter, gewesen. Dabei waren die Mitglieder der zugehörenden, sich über die Zeit häufenden Organisationen, fast ausschließlich Akademiker, beziehungsweise Studenten und tatsächlich waren die meisten Studenten bis nach 1945 nationalistischem oder zumindest stark patriotischem Gedankengut zugetan. Als 1848 die Revolution auch in Deutschland ausbricht, sind es diejenigen, die die deutsche Einheit fordern, die auch wieder die heutige bundesdeutsche Flagge ihren Protestmärschen vorantragen. Jeder kennt die Gemälde, die einerseits einen wütenden Haufen auf einer Straße zeigen, andererseits aber die deutsche Nationalversammlung von 1849, wie sie in der Frankfurter Paulskirche tagt – und den Saal, behangen mit Flaggen in den Farben Schwarz, Rot und Gold. Auch heute noch existieren Burschenschaften, allerdings haben die meisten ihren Ursprung und ihre Tradition vergessen, oder erhalten sie nur mehr oberflächlich, weil sie sich ihrer Bedeutung nicht bewusst sind; das gilt zumindest für Deutschland. In Österreich existiert die Tradition deutschnationaler Akademiker, die sich in dieser Weise organisieren, noch immer, nur in abgeänderter Weise. In der Regel wird die Schleife heute in den Farben der bundesdeutschen Flagge getragen, die Uniformen sind nicht gezwungenermaßen schwarz. Aber auch die Mensur, das ist das Säbelduell, an welchem jeder Neue teilnehmen muss, um in der Burschenschaft aufgenommen zu werden, ist bei österreichischen Studentenbünden dieser Art oft noch immer Tradition. Fälschlicherweise wird gemeint, es ginge den sich- Duellierenden darum, irgendeine Ehre zu schaffen, indem man sich gegenseitig Narben verpasst. Freilich klingt das völlig unlogisch – ist es auch, aber das ist auch nicht im geringsten das Wesen und der Sinn der Mensur. Als die ersten Burschenschafter sich organisierten, also die Widerstandskämpfer gegen Napoleon, konnten diese nicht wissen, wer nun auf ihrer Seite wäre und wer ein Sympathisant Napoleons ist und aus diesem Grunde wurde dieses Duell eingeführt. Es geht darum, dass derjenige, der um Beitritt bittet, beweist, dass er bereit ist, dafür sozusagen „den Kopf hinzuhalten“ und einen Blutzoll dafür zu leisten. Dadurch wird zumindest die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Käufliche oder Spione in die Burschenschaft eindringen können und daraus resultiert auch die Tradition der Mensur. Es geht darum, dass bewiesen wird, dass das auch wirklich gewollt wird und nicht nur eine vorübergehende Laune darstellt. Es zwingt dazu nachzudenken und zu reflektieren und genau das wirkliche Wollen stärkt letzten Endes die schlagende Verbindung. Wenn heute Nationalisten oder Variationen derselben die Flagge der Bundesrepublik für sich verwenden, dann wird auch manchmal der Vorwurf eingeworfen, dass „die Nazis nicht wüssten, welche Bedeutung diese Farben haben“. Es ist dahingestellt, dass jeder Nationalist Nationalsozialist ist und so lange nicht mehr hervorgebracht werden kann, auch absurd. Zwischen den Nationalisten des 19. Jahrhunderts und den Nationalsozialisten bestehen eklatante Unterschiede, die nicht übersehen werden dürfen. Wenn diese Unterschiede existieren, dann ist es auch möglich, dass diese zwischen ihren modernen Pendants noch immer existieren, womit bewiesen ist, dass Nationalismus nicht mit Nationalsozialismus gleichzusetzen ist. Damit ist es auch mehr als alles andere gerechtfertigt, wenn jene Nationalisten, die einen Sinn für Demokratie und Freiheit haben, diese Farben für ihre Bewegung vereinnahmen, denn aus ihrer Bewegung gingen sie erst hervor. Wenn die Bundesrepublik heute politische Maßnahmen ergreift, die das eigene Volk bewusst in den Schatten der Interessen anderer stellen, dann kann das niemals im Sinne jener Nationalisten gelegen haben, die zur Zeit des „deutschen Interregnums“ – wie ich es bezeichnen würde – lebten, wirkten und unter anderem diese Farbkombination als Flagge schufen. Damit sollten sich Nibelungentreue der Bundesrepublik Deutschland die Frage stellen, ob denn sie selbst irgendein Recht darauf haben, diese Flagge für diesen Staat als ultimatives Zeichen zu verwenden und nicht diejenigen, die einen gesunden Patriotismus vertreten.